Rhein-​Kreis Neuss – S‑Bahn Linie S8: VRR sagt Landrat Petrauschke Verbesserungen zu

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Für Verbesserungen auf der Strecke der S‑Bahn-​Linie S8 hat sich Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke in den ver­gan­ge­nen Monaten wie­der­holt beim Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn eingesetzt. 

So hatte Petrauschke noch Ende August in einem Schreiben an Ronald R. F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR, ange­mahnt, dass bei den häu­fi­gen Verspätungen und über­füll­ten Zügen ins­be­son­dere mor­gens in Richtung Düsseldorf drin­gend Abhilfe geschaf­fen wer­den müsse.

In einem Gespräch mit Vertretern des VRR und der Deutschen Bahn konnte der Landrat jetzt errei­chen, dass auf der Strecke die Züge künf­tig tags­über zuver­läs­sig in Doppeltraktion – also mit zwei Wagen – ein­ge­setzt wer­den. So sol­len starke Überfüllungen ver­mei­den wer­den. „Die Wagen bie­ten eine deut­lich höhere Platzzahl und hel­fen dabei, dass Züge künf­tig nicht mehr über­füllt sind“, zeigt sich Petrauschke zufrieden.

Zudem soll der zwi­schen Mönchengladbach und Düsseldorf auf der glei­chen Strecke fah­rende Regional-​Express RE4 künf­tig in der Hauptverkehrszeit mit zwei Verstärkerfahrten mor­gens nach Düsseldorf auch in Büttgen hal­ten und für wei­tere Entlastung sor­gen. „Das führt zu einer höhe­ren Kapazität und dich­te­ren Taktung an die­sem Haltepunkt“, erläu­tert der Landrat.

Wir sind zuver­sicht­lich, dass mit den bei­den Maßnahmen eine Lösung für die drän­gends­ten Probleme geschaf­fen wird“, ist der Landrat dem VRR und der Deutschen Bahn dank­bar. Zugleich kün­digt er aber an, die Situation wei­ter zu beob­ach­ten und Nachbesserungen ein­zu­for­dern, wenn sich die Verspätungen und Kapazitätsengpässe nicht nach­hal­tig verbessern.

Die S8 fährt von Mönchengladbach über Korschenbroich, Kleinenbroich, Büttgen und Neuss in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Als Aufgabenträger ist der Verkehrsverbund ver­ant­wort­lich für die Leistung auf der Schiene.

(175 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)