Neuss: Trickdiebinnen erbeu­ten Ringe – Wer hat das ver­däch­tige Duo beobachtet?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Furth (ots) Am Freitagmittag (2.10.) waren auf der Furth bis­lang unbe­kannte Trickdiebinnen unter­wegs. Gegen 13:15 Uhr klin­gelte eine unbe­kannte Frau an der Haustür einer Seniorin an der Frankenstraße. 

Sie gab an, eine Dame aus der Nachbarschaft besu­chen zu wol­len; diese sei jedoch nicht zu Hause. Die Unbekannte bat die Seniorin um einen Zettel und einen Stift, um eine Nachricht hin­ter­las­sen zu kön­nen. Die hilfs­be­reite Anwohnerin kam die­ser Bitte nach und ließ die Frau in ihre Wohnung, wobei die Unbekannte der Seniorin viele Fragen stellte und sie in ein Gespräch verwickelte.

Zunächst unbe­merkt ver­schaffte sich in der Zwischenzeit eine wei­tere (deut­lich ältere) Frau Zutritt zur Wohnung und stahl nach ers­ten Erkenntnissen zwei Ringe aus dem Schlafzimmer der Seniorin.

Als das Opfer die zweite Person bemerkte, ver­wies sie das Duo des Hauses. Eine Fahndung nach den bei­den Verdächtigen durch die hin­zu­ge­ru­fene Polizei ver­lief bis­her ohne Ergebnis. Die bei­den wer­den wie folgt beschrieben:

  • Die Frau, die an der Haustür klin­gelte, soll circa 30 bis 40 Jahre alt und 165 Zentimeter groß sein. Sie sprach gebro­chen Deutsch und trug einen dun­kel­blauen Hosenanzug sowie dun­kel­blonde Haare.
  • Die zweite Frau soll deut­lich älter gewe­sen sein (circa 70 Jahre). Sie wird eben­falls auf 165 Zentimeter geschätzt. Sie trug graue Haare und einen hel­len Mantel.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Zeugen, die das ver­däch­tige Duo beob­ach­tet haben oder selbst kon­tak­tiert wor­den sind, wer­den um einen Anruf bei der Polizei unter der Telefonnummer 02131 3000 gebeten.

(87 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)