Neuss – Stadtbibliothek: Öffnungszeiten am Wochenende erweitert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Ab dem 10. Oktober 2020 erwei­tert die Stadtbibliothek Neuss, Neumarkt 10, ihre Öffnungszeiten am Wochenende. Samstags wird die Bibliothek nicht mehr um 14 Uhr schlie­ßen, son­dern erst um 18 Uhr. Sonntags steht sie den Besucherinnen und Besuchern von 13 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Zu beach­ten ist, dass die erwei­ter­ten Zeiten „ser­vice­frei“ sind, d.h. es steht Wachpersonal zur Verfügung, aber keine Bibliotheksmitarbeitenden. Wer also die Stadtbibliothek nut­zen möchte, um am Wochenende in Ruhe in neuer Literatur zu schmö­kern, zu ler­nen, um die Internet-​Arbeitsplätze zu nut­zen oder Medien aus­zu­lei­hen und zurück zu brin­gen, kann dies ab sofort tun.

Situationsbedingt ist zum Bibliotheksbesuch ein Bibliotheksausweis erfor­der­lich, weil die Nutzung auf­grund der Corona-​Schutzverordnung regis­triert wer­den muss. Auch das Tragen des Mund-​Nasenschutzes ist wei­ter­hin im Hause erfor­der­lich. Wer noch kei­nen Bibliotheksausweis hat, kann die­sen wäh­rend der übri­gen Öffnungszeiten (Dienstag und Donnerstag 10.30 bis 18.30 Uhr, Mittwoch und Freitag 12.00 bis 17.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr) aus­stel­len lassen.

Am Samstagnachmittag und Sonntag ste­hen einige Services nicht zur Verfügung, so bei­spiels­weise der fach­li­che Informationsdienst und die Ausleihe von Medien, die nicht über Automaten ver­bucht wer­den können.

Die erwei­ter­ten Öffnungszeiten gel­ten für eine Testphase bis Ende März des kom­men­den Jahres. Der Stadtrat hat für die­sen Zeitraum auf eine Initiative des Kulturausschusses Finanzmittel zur Verfügung gestellt.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)