Klartext​.NRW – Stipendienprogramm für frei­schaf­fende Künstlerinnen und Künstler wird verlängert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft teilt mit: Die Landesregierung ver­län­gert die Antragsfrist für das Stipendienprogramm „Auf geht’s!“:

Das Online-​Antragsverfahren steht frei­schaf­fen­den Künstlerinnen und Künstlern noch bis zum 16. Oktober über die Website des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (www​.mkw​.nrw) zur Verfügung. Insgesamt umfasst das seit Mitte August erfolg­reich umge­setzte Stipendienprogramm 105 Millionen Euro. Von den 15.000 aus­ge­schrie­be­nen Stipendien in Höhe von 7.000 Euro sind bereits rund 12.900 (86 Prozent) abge­ru­fen worden.
 
„Mit der Verlängerung möch­ten wir auch die­je­ni­gen Künstlerinnen und Künstler ermu­ti­gen, einen Antrag zu stel­len, die sich aus unter­schied­li­chen Gründen bis­her noch nicht bewor­ben haben, obwohl sie antrags­be­rech­tigt sind“, sagt Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-​Poensgen. „Die bis­her große Nachfrage zeigt, dass wir mit unse­rem Stipendienprogramm das rich­tige Instrument gefun­den haben, um frei­schaf­fen­den Künstlerinnen und Künster in der gegen­wär­tig noch immer schwie­ri­gen Situation das Arbeiten zu ermöglichen.

Das Besondere: Die Stipendien kön­nen für unter­schied­li­che künst­le­ri­sche Projekte bean­tragt und sehr frei gestal­tet wer­den. Auch die unbü­ro­kra­ti­sche Abwicklung des Förderprogramms stößt auf ein sehr posi­ti­ves Echo. Dafür möchte ich ins­be­son­dere den Bezirksregierungen dan­ken, die die Anträge bearbeiten.“
 
Das Stipendienprogramm ist eine der bei­den zen­tra­len Corona-​Unterstützungsmaßnahmen für die Kulturlandschaft in Nordrhein-​Westfalen aus dem 185 Millionen Euro umfas­sen­den Stärkungspaket „Kunst und Kultur“. Antragsberechtigt sind frei­schaf­fende, pro­fes­sio­nelle Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, deren Hauptwohnsitz in Nordrhein-​Westfalen liegt und die ihre künst­le­ri­sche Tätigkeit im Haupterwerb betreiben.

Voraussetzung für die Antragsstellung ist eine aus­sa­ge­fä­hige künst­le­ri­sche Biografie oder die Mitgliedschaft in der Künstlersozial-​kasse bzw. in einem ein­schlä­gi­gen Künstlerverband, die Angabe von zwei Referenzen sowie eine Kurzbeschreibung des im Rahmen des Stipendiums geplan­ten Projektes.
 
Die Stipendien ver­tei­len sich bis­her wie folgt auf die unter­schied­li­chen Sparten:

Bildende Kunst: 22,5 Prozent
Darstellende Kunst: 12,1 Prozent
Film: 7,5 Prozent
Literatur: 3,3 Prozent
Musik: 35,6 Prozent
Spartenübergreifend: 13,6 Prozent
Tanz: 3,2 Prozent
Sonstige: 2,2 Prozent 

Alle Informationen zum Stipendienprogramm fin­den Sie hier.

Unter künstlerstipendium.nrw.de gelan­gen Sie direkt zum Online-​Antrag des Stipendienprogramms.
 
Fragen zum Stipendienprogramm kön­nen tele­fo­nisch über das Service-​Telefon (0211 /​4684 4999, Mo-​Fr, 9–18 Uhr) oder per Mail (corona@mkw.nrw.de) gestellt werden.

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)