Rommerskirchen – Feuer in Stallungen – meh­rere Tiere verenden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-Villau – Am heutigen Sonntagmorgen, den 27.09.2020 gegen 07:30 Uhr, rückten Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr zu einem gemeldeten Brand von Stallungen in der Ortslage Villau aus.

Die eintreffenden Einsatzkräfte fanden bei Ankunft ein Brandgeschehen vor, das bereits auf mehrerer Ställe übergegriffen hatte. Trotz sofortig eingeleiteter Löschmaßnahmen brannten die Verschläge nieder.

Tragischerweise befanden sich noch zwei Pferde und sieben Hunde, eine Hündin mit sechs Welpen, in den Ställen. Ein Pferd konnte die Feuerwehr retten, für die weiteren sieben Tiere kam jede Hilfe zu spät. Diese verendeten in den Flammen. Ein hinzugerufener Tierarzt sichtete das gerettete Pferd.

Im Einsatz waren alle Löschzüge der Feuerwehr Rommerskirchen, mit ca. 70 Florianern, der Leiterwagen der FW Grevenbroich sowie ein Messwagen der FW Neuss. Ferner Rettungsdienst und Polizei. Personen wurden, nach vorliegenden Informationen, nicht verletzt.

Meldung FW Grevenbroich:
Aufgrund eines Brandes in Rommerskirchen-Villau kommt es im Raum Rommerskirchen sowie in Teilen des nördlichen Grevenbroicher Stadtgebiet zu Geruchsbelästigungen und Rauchniederschlag. Die Feuerwehr Rommerskirchen hat eine entsprechende NINA-Warnung veranlasst.

Weitere Infos hier

Foto: RS - Klartext-NE.de

 

(4.680 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)