Rommerskirchen – Brand in Pferdescheune im Ortsteil Villau

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – In Villau ist am Sonntag-​Morgen ein Pferdeunterstand abge­brannt. Hierbei sind meh­rere Hunde und ein Pferd ums Leben gekommen. 

Messungen haben keine Schadstoffbelastungen für die Bevölkerung erge­ben. Im Einsatz waren vier Löschzüge und ins­ge­samt 70 Feuerwehrmänner. Die Feuerwehren aus Gohr und Nievenheim haben für die Zeit die Grundsicherung im Bereich Nettesheim übernommen.

Außerdem zuge­gen war der Leiter der Feuerwehr Grevenbroich sowie der Atemschutz-​Container aus Grevenbroich. Aus Neuss war die Messeinheit der Feuerwehr vor Ort. Ebenfalls war der stellv. Kreisbrandmeister am Einsatzort. Da Tiere bei dem Brand ums Leben gekom­men sind, ist eben­falls das Veterinäramt zu dem Einsatz ausgerückt.

Auch die Untere Wasserbehörde ist ange­for­dert wur­den. Derzeit dau­ert der Einsatz noch an. Der Pferdestall wird kom­plett abge­ris­sen und im Anschluss noch ein­mal ein­ge­schäumt, sodass ein erneu­tes Feuerfangen aus­ge­schlos­sen ist.

Einsatzbilder hier

(473 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)