Anlieger-​Kommunen haben EU-​Förder-​Initiative gestar­tet: „Fietsallee am Nordkanal“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Für nur 6,- Euro pro Monat haben Sie auch Zugang zu [+Premium]:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€25,00
€50,00
€99,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Die 2009 als Radroute des Jahres aus­ge­zeich­nete „Fietsallee am Nordkanal” soll auf­ge­wer­tet wer­den. Dazu haben die Anlieger-​Kommunen eine EU-​Förder-​Initiative gestar­tet.

Der Rhein-​Kreis Neuss unter­stützt das Projekt gemein­sam mit den Städten Neuss, Kaarst und Korschenbroich. Ziel ist ein grenz­über­schrei­tend ein­heit­li­cher Maßnahmenkatalog zur bau­tech­ni­schen und künf­tig auch digi­ta­len Ausstattung der Strecke.

Alle Kommunen ent­lang der deutsch-​niederländischen Fietsallee am Nordkanal sind sich einig, dass hier tou­ris­tisch noch mehr Potentiale genutzt wer­den kön­nen. Dazu haben sie im Rahmen eines EU-​Förder-​Projekts als ers­ten Schritt eine umfas­sende Bestandsaufnahme ange­sto­ßen. Sie soll die Basis sein, um noch mehr Freizeit-​Radler für die grenz­über­schrei­tende Strecke zu begeis­tern. Gerade die vie­len neuen Möglichkeiten der Digitalisierung bie­ten in den Augen aller Beteiligten große Chancen.

Im als fahr­rad­freund­lich aner­kann­ten Rhein-​Kreis Neuss fin­den Radtouristen viele attrak­tive Angebote. Die Fietsallee am Nordkanal ist dabei als Themenroute eine Bereicherung für den Fahrradtourismus in ganz Nordrhein-​Westfalen, die wir als Aushängeschild noch prä­sen­ter machen wol­len“, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke bei einem Treffen mit Klaus Karl Kaster, stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender des Fördervereins Historischer Nordkanal, an der Strecke in Neuss. Es gehe darum, den regio­na­len Radtourismus ins­ge­samt zu stär­ken. Der Rhein-​Kreis Neuss über­nehme daher die Co-​Finanzierung des Projekteigenanteils für das Kreisgebiet.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Klaus Karl Kaster an Napoleons Wasserkreuz am Nordkanal – dem Epanchoir in Neuss. Foto: Stefan Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss

Für die Bestandsaufnahme zur Qualitätsoffensive „Fietsallee am Nordkanal“ wurde inner­halb des Programms Interreg V A Deutschland-​Nederland eine fünf­zig­pro­zen­tige Anteilsfinanzierung von der eure­gio rhein-​maas-​nord bewil­ligt. Die Projektlaufzeit erstreckt sich bis Ende Februar 2021. Das Folgeprojekt zur Umsetzung ist bereits in der Vorbereitung.

Lead-​Partner des Förderantrags ist die Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, die damit auch die wei­tere Projektkoordination aus­führt. Weitere Partner sind die Städte und Gemeinden Willich, Viersen, Grefrath, Nettetal, Straelen, Venlo, Peel en Maas und Nederweert sowie der Kreis Viersen, das Routebureau Noord- en Midden-​Limburg: Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen mbH mit der Niederrhein Tourismus GmbH kom­plet­tie­ren den Kreis der Akteure.

Die 100 Kilometer lange Fietsallee am Nordkanal folgt den Spuren von Napoleon Bonapartes „grand canal du nord” und erin­nert an die poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Bedeutung der Region zwi­schen Rhein und Maas. Im 19. Jahrhundert plante der fran­zö­si­sche Feldherr den Nordkanal, um eine Schiffsverbindung zwi­schen dem einst fran­zö­si­schen Hafen Antwerpen und den Handelszentren am Rhein zu schaf­fen. Die Strecke sollte die damals nicht zum fran­zö­si­schen Reich gehö­ren­den Niederlande umge­hen, um Zölle zu spa­ren. Allerdings fie­len wäh­rend der Bauzeit die Niederlande an Frankreich und Bonaparte stoppte wegen der ver­än­der­ten geo­po­li­ti­schen Lage den Bau des Kanals.

(45 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)