Rhein-​Kreis Neuss – Ineos Köln: Lokomotive und Kesselwagen ent­gleist – Sperrung der Bahnstrecke geplant

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Wie Ineos Köln berich­tete, sind am Montag, den 21.09.2020, bei Rangierarbeiten eine Lokomotive und meh­rere Kesselwagen ent­gleist. Die Kesselwagen sind mit Ethylenoxid befüllt.

Ethylenoxid (kurz EO) ist ein farb­lo­ses, hoch­ent­zünd­li­ches Gas mit süß­li­chem Geruch und das ein­fachste Epoxid. Es ist ein wich­ti­ges Zwischenprodukt bei der Herstellung von Ethylenglycol und ande­ren Chemikalien. Ethylenoxid wird als Desinfektionsmittel für Nahrungsmittel, orga­ni­sche Dämmstoffe (Wolle, Pflanzenfasern), Textilfasern und medi­zi­ni­sche Geräte ver­wen­det. Die Kesselwagen sind, nach Aussage von Ineos, dicht, es ist kein Produkt ausgetreten.

Seitens Ineos wurde ent­schie­den, die bei­den ent­gleis­ten Bahnkesselwagen vor der Bergung zu ent­lee­ren. Dazu soll das darin befind­li­che Produkt in bereit­ge­stellte leere Bahnkesselwagen umge­pumpt werden.

Für die Bergung der ent­gleis­ten Bahnkesselwagen und der Lokomotive wur­den spe­zi­elle Kranwagen ange­for­dert und auf­ge­baut. Es ist geplant, am Mittwoch, 23. September 2020, im Laufe des Morgens die Lokomotive auf­zu­glei­sen und zur anschlie­ßen­den Revision weg­zu­zie­hen. Zurzeit wird einer der bei­den Kesselwagen durch Umpumpen in bereit­ge­stellte leere Bahnkesselwagen teil­ent­leert, um ihn anschlie­ßend aufzurichten.

Während des Aufrichtens muss die Bahnstrecke im Abschnitt zwi­schen Dormagen und Köln-​Worringen von der Deutschen Bahn gesperrt wer­den. Auf die­sem Abschnitt ver­keh­ren die Linien S11, RE6 und RE7 sowie Güterzüge.

Es ist noch nicht fest­ge­legt, wann die Sperrung erfor­der­lich sein wird. Das genaue Zeitfenster wird eng mit der Deutschen Bahn abgestimmt.

In einem wei­te­ren Schritt wird nach der Teilentleerung auch der zweite Bahnkesselwagen auf­ge­rich­tet. Hierzu muss der oben genannte Streckenabschnitt erneut gesperrt wer­den. Auch dies erfolgt in enger Abstimmung mit der Deutschen Bahn. Weitere Meldungen fol­gen, sobald ent­spre­chende Informationen vorliegen.

Nach letz­ten Informationen soll die Sperrung am mor­gi­gen Donnerstag, den 24.09.2020, zwi­schen 10 und 14 Uhr erfol­gen. Eine Abweichung ist jedoch mög­lich, da hier wei­tere Absprachen erfolgen.

Nachtrag 24.09.2020

Der Bahnstreckenabschnitt zwi­schen Dormagen und Köln-​Worringen wird heute, 24. September 2020, nicht gesperrt.

Für die Zeit des Aufrichtens des zwei­ten Bahnkesselwagens soll die­ser Streckenabschnitt mor­gen, Freitag, 25. September 2020, vor­aus­sicht­lich zwi­schen 10 und 14 Uhr gesperrt werden.

Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird zwi­schen Dormagen und Köln-​Worringen eingerichtet.

Auf die­sem Abschnitt ver­keh­ren die Linien S11, RE6 und RE7 sowie Güterzüge. Bitte beach­ten Sie die Informationen vor Ort und prü­fen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor Abfahrt Ihres Zuges. 

(601 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)