Grevenbroich: A46 Richtung Heinsberg – BMW prallt gegen Schutzplanke – Fahrer alko­ho­li­siert und Kleinkind im Auto

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Montag, 21. September 2020, 22.05 Uhr – Völlig ver­ant­wor­tungs­los zeigte sich ges­tern Abend ein 27-​Jähriger, als er mit sei­nem drei­jäh­ri­gen Sohn im Auto und offen­kun­dig alko­ho­li­siert bei Grevenbroich auf der A46 in Richtung Heinsberg fuhr und gegen die Schutzplanken prallte.

Den ers­ten Zeugenaussagen zufolge ver­lor der Fahrer aus Erkelenz bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sei­nen BMW, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Schutzplanken. Der BMW walzte diese über eine Distanz von geschätzt 15 Metern nieder.

Anschließend setzte der 27-​Jährige seine Fahrt fort. Er musste diese jedoch nach 700 Metern bedingt durch die star­ken Beschädigungen sei­nes Autos im Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle Grevenbroich beenden.

Mit ihm im Fahrzeug befand sich der drei­jäh­rige Sohn des Fahrers. Beide Fahrzeuginsassen blie­ben glück­li­cher­weise unver­letzt. Der Atemalkoholtest des 27-​Jährigen fiel deut­lich posi­tiv aus. Ihm wur­den Blutproben ent­nom­men und sein Führerschein sichergestellt.

Während der Unfallmaßnahmen blieb die Ausfahrt für circa eine Stunde gesperrt. Der Fahrer muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.

(289 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)