Dormagen – Landratswahl: Es kann ab sofort gewählt wer­den, Briefwahlscheine wer­den in die­sen Tagen ver­schickt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Am 27. September geht es bei der Landratswahl im Rhein-​Kreis Neuss in die Verlängerung. Der amtie­rende Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke (CDU) muss sich gegen Andreas Behncke (SPD) in der Stichwahl behaup­ten.

51.742 Dormagener Wahlberechtigte sind erneut auf­ge­ru­fen, ihre Stimme im jewei­li­gen Wahllokal abzu­ge­ben. Zudem kann die Stimmabgabe ab sofort im städ­ti­schen Wahlbüro im gro­ßen Trausaal des Historischen Rathauses erfol­gen. Auch eine Briefwahl ist mög­lich.

Wer sich bereits bei der Kommunalwahl im Falle einer Stichwahl für die Briefwahl ent­schie­den hat, muss nichts unter­neh­men. Die Wahlunterlagen wer­den in die­sen Tagen ver­schickt.

Diejenigen, die noch keine Briefwahl bean­tragt haben und das jetzt nach­ho­len wol­len, kön­nen dies per­sön­lich im Wahlbüro machen sowie schrift­lich per E‑Mail an wahlamt@stadt-dormagen.de oder per Brief an Stadt Dormagen, Wahlamt, Paul-​Wierich-​Platz 1, 41539 Dormagen. Dazu müs­sen fol­gende Daten ange­ge­ben wer­den:

  • Familienname
  • Vorname(n)
  • Geburtsdatum
  • Wohnanschrift inkl. Straße, Hausnummer, PLZ und Ort

Nach der Antragstellung ver­sen­det die Stadt Dormagen die Dokumente für die Landratswahl per Post an die ange­ge­bene Anschrift. Sollte der Briefwahlschein jedoch nicht bis Donnerstag, 24. September, ange­kom­men sein, wen­den sich die Wahlberechtigten an das Wahlbüro.

Das Wahlbüro ist mon­tags bis mitt­wochs und frei­tags von 8.30 bis 12 Uhr sowie don­ners­tags von 14 bis 18 Uhr geöff­net.

Hier gel­ten die­sel­ben Hygienevorschriften wie für den Rathausbesuch: Es ist eine Mund- und Nasenbedeckung zu tra­gen, die Hände sind am bereit­ste­hen­den Spender zu des­in­fi­zie­ren und die gel­ten­den Mindestabstände sind ein­zu­hal­ten. Nach Möglichkeit sol­len eigene Kugelschreiber mit­ge­bracht wer­den.

Wer Krankheitssymptome hat, wird gebe­ten, von einem Besuch des Wahlbüros abzu­se­hen. Gegebenenfalls wer­den Zugangskontrollen ein­ge­rich­tet, um die Einhaltung der vor­ge­nann­ten Hygienevorschriften zu gewähr­leis­ten.

(112 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen