Dormagen – Vier abge­stor­bene Bäume müs­sen aus Sicherheitsgründen gefällt werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Beethovenquartier wer­den in den kom­men­den Tagen vier abge­stor­bene Bäume gefällt. 

Da es zu Stammbrüchen oder sogar zum Umstürzen der Bäume kom­men kann, müs­sen die Bäume aus Sicherheitsgründen ent­fernt wer­den. Sie ste­hen im Bereich des Minigolfplatzes, Schwimmbades und der Sportanlage.

An zehn wei­te­ren Bäumen wer­den Pflegearbeiten durch­ge­führt. Es wird das Totholz aus den Kronen ent­fernt, um Passanten vor her­ab­stür­zen­den Ästen und Zweigen zu schützen. 

Insbesondere die wei­ter andau­ernde Trockenheit gilt als aus­lö­sen­der Faktor für das Baumsterben. Soweit es an den Standorten mög­lich und sinn­voll ist, sol­len neue Bäume gepflanzt werden.

(33 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)