Rommerskirchen – SG Rommerskirchen spen­det der Tafel 2500 Euro aus Trikotverkauf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Corona-​Lockdown Mitte März sorgte für die Notlage und setzte bei der SG Rommerskirchen/​Gilbach die nötige Kreativität für eine unge­wöhn­li­che Aktion frei. Deren Ergebnis kam jetzt der Rommerskirchener Tafel zugute. 

SG- Vorsitzender Karl ‑Heinz Wandke über­reichte Ursula Heggemann, der Kassiererin der Tafel, einen Scheck in Höhe von 2500 Euro. Das Geld stammt aus dem Verkauf von T‑Shirts, mit denen die SG nicht allein für sich, son­dern zugleich für die Gemeinde Rommerskirchen wirbt.

Sowohl die Fußballer der SG als auch die Tafel waren natur­ge­mäß von dem Lockdown stark betrof­fen. Der Spielbetrieb musste kom­plett ein­ge­stellt wer­den, für den Verein wich­tige Termine wie das Jugend- und Kinderturnier, das Vatertags-​Event und das Fußballcamp für Kinder wur­den für die­ses Jahr gestrichen.

In gro­ßer Geschwindigkeit wur­den lau­fende Kosten auf ein nöti­ges Minimum redu­ziert”, erin­nert Karl-​Heinz Wandke an die tur­bu­lente Zeit im März und April. Um die Kosten ein wenig auf­zu­fan­gen, ent­stand damals – dank einer Idee von SG Kassierer Sascha Kaufmann – nach Wandkes Worten „inner­halb von weni­gen Stunden per Whatsapp unser T‑Shirt”.

Von Beginn an war für die Fußballer klar, dass sie einen Teil des Gewinns spen­den woll­ten, womit die Tafel ins Spiel kam: Die war arg von den sei­ner­zei­ti­gen Hamsterkäufen gebeu­telt und hatte große Mühe, ihre Kunden mit Produkten wie Reis oder Nudeln zu versorgen.

Als der T‑Shirt-​Verlauf am 7. April online ging, stand fest, dass für jedes Trikot zwei Euro an die Tafel gespen­det wer­den soll­ten. Dass dabei ein beacht­li­cher Betrag zustande kom­men würde, war schon früh abseh­bar: Die ers­ten hun­dert Trikotbestellungen waren bereits nach 24 Stunden ein­ge­gan­gen, nach zwei Wochen waren es mehr als 500 bestellte Shirts und aktu­ell hat die SG Rommerskirchen 1.214 verkauft.

Für bun­des­weite Publicity sorgte übri­gens der lang­jäh­rige SG-​Torwart Christian Düren, der einem bun­des­wei­ten Publikum sicher bes­ser als Moderator der Pro7-​Sendung „Taff” bekannt ist. Düren, der aus Vanikum stammt, trug das Trikot wäh­rend sei­ner Sendung eine Stunde lang und rührte in der Abmoderation gehö­rig die Trommel für die Gemeinde Rommerskirchen und sei­nen Heimatverein.

Beendet ist die Aktion noch längst nicht: Der Verkauf der Trikots läuft weiter.

(27 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)