Rommerskirchen: Zweifacher Einbruch in Fitnesscenter: Polizeihund fin­det Beute und Beweisstücke

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Gill (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag (4./5.9.) bra­chen Unbekannte in das Fitnesscenter an der Venloer Straße ein. Gegen kurz vor 2 Uhr hat­ten sie sich Zutritt zu dem Studio verschafft. 

Ein Zeuge hatte den Notruf gewählt. Während die ein­ge­setz­ten Polizisten nach den Tätern fahn­de­ten, durch­suchte ein Polizeihund das Gebäude. Die Diebe waren offen­bar ent­kom­men, hat­ten aber Beute, unter ande­rem einen Laptop und ein Sparschwein sowie Einbruchswerkzeug zurückgelassen.

Für die feine Nase des Spürhundes war es ein Leichtes, die Beweismittel in einem nahen Gebüsch auf­zu­spü­ren. Sie wur­den als mög­li­che Spurenträger sicher­ge­stellt. Streifenwagen kon­trol­lier­ten ein Auto, das unweit des Tatortes ange­trof­fen wurde. Die 38 und 46 Jahre alten Männer, die in dem Fahrzeug mit aus­wär­ti­ger Städtekennung saßen, leug­ne­ten jeg­li­che kri­mi­nel­len Absichten.

Um kurz vor 5 Uhr, erhielt die Polizei wie­der einen Einsatz zur Venloer Straße. Erneut war es Einbrechern gelun­gen, sich gewalt­sam Zutritt zu einem Fitnessstudio an der Venloer Straße zu ver­schaf­fen. Ein Zeuge hatte den Notruf gewählt und den Einbruch gemel­det. Während Beamte den Tatort auf­such­ten und Spuren sicher­ten, fahn­de­ten wei­tere Streifenwagen in der Umgebung. In dem Sportstudio zeug­ten eine beschä­digte Tür und ein Fenster sowie ein durch­wühl­ter Tresenbereich von der vor­ma­li­gen Anwesenheit der offen­bar inzwi­schen flüch­ti­gen Täter.

Dank der schnel­len Fahndung konn­ten nur wenig spä­ter zwei Verdächtige vor­läu­fig fest­ge­nom­men werden.

Am Rathaus-​Parkplatz wur­den sie auf eine Person auf­merk­sam, die sich in einem Gebüsch zu ver­ste­cken ver­suchte. Wegen der zeit­li­chen und ört­li­chen Nähe zum Einbruch in das Fitnessstudio wurde der 30-​Jährige vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Im spä­te­ren Verlauf der Ermittlungen ließ sich ein Tatverdacht gegen ihn nicht erhär­ten. Andere Polizeikräfte über­nah­men die wei­tere Fahndung. Ein Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Beamte kon­trol­lier­ten einen 48-​jährigen Fahrradfahrer an der Venloer Straße. Der Mann ver­strickte sich schnell in Widersprüche als er zum Grund sei­nes früh­mor­gend­li­chen Ausflugs befragt wurde. In beson­dere Erklärungsnot geriet der Radler, als die Polizisten in sei­nem Fahrradkorb Energieriegel fan­den, die vor­zugs­weise in dem vom Einbruch betrof­fe­nen Sportstudio ver­kauft wer­den. In Folge des­sen klick­ten auch hier die Handschellen bei dem bereits poli­zei­be­kann­ten Verdächtigen.

Inwiefern ein Bezug zu bei­den Taten in die­ser Nacht besteht, müs­sen nun die wei­te­ren Ermittlungen der Kripo zeigen.

(169 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)