Neuss – Gehwege im Stadtgarten wer­den saniert – Baumfällungen erforderlich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – In der kom­men­den Woche begin­nen im Neusser Stadtgarten die Instandsetzungsarbeiten der Gehwege. Bereits im letz­ten Jahr wur­den dort an ver­schie­de­nen Stellen die Hauptwege mit einer neuen Decke versehen.

Jetzt wer­den auch die Schäden an den Nebenwegen beho­ben. Ein beson­de­rer Fokus liegt bei den Arbeiten auf der von der Politik gefor­der­ten wei­te­ren Entsiegelung asphal­tier­ter Wege, die im Rahmen der Überarbeitung nun mit einer was­ser­ge­bun­de­nen Wegedecke ver­se­hen werden.

Außerdem wer­den im Anschluss wei­tere Pflegearbeiten zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit der Bäume durch­ge­führt. In Teilen sind dabei auch erheb­li­che Rückschnitte und Fällungen erfor­der­lich, da wei­tere Bäume durch die Rußrindenkrankheit und Trockenheit ganz oder teil­weise abge­stor­ben sind.

Aufgrund der umfang­rei­chen Arbeiten kann es zu län­ge­ren Sperrungen ein­zel­ner Gehwegabschnitte kom­men. Besucherinnen und Besucher des Stadtgartens wer­den gebe­ten, die abge­sperr­ten Bereiche unbe­dingt zu beach­ten und zu umgehen.

Eine ähn­li­che Entwicklung ist auch an Bäumen in Bereichen des Westparks, des Südparks, am stra­te­gi­schen Bahndamm oder in den Forstbeständen am Baldhof zu beob­ach­ten. Hier müs­sen in den nächs­ten Monaten eben­falls befal­lene und abge­stor­bene Bäume zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit ent­nom­men werden.

Die Baumkommission beriet zudem über Gutachten zu Kastanien in unmit­tel­ba­rer Nachbarschaft zur Corneliuskapelle in Selikum. Ein exter­ner Gutachter stellte auch hier bei einer Untersuchung den Befall eines Baumes mit Brandkrustenpilz fest. Dieser wurde mit Zustimmung der Baumkommission auf­grund erheb­li­cher Schädigungen zwi­schen­zeit­lich entnommen.

(155 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)