Grevenbroich: Gartenlaube brannte in Wevelinghoven – Erhebliche Rauchentwicklung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – In Wevelinghoven brannte eine größere Gartenlaube mit dort gelagertem Brennholz. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung.

Die Feuerwehr warnte daher, am heutigen Freitag den 04.09.2020 gegen 17:20 Uhr, über die App Nina, mit dem nachfolgenden Text:

In der Stadt Grevenbroich im Bereich Wevelinghoven, Langwaden, Hülchrath, Neukirchen kommt es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden.

Bitte begeben Sie sich im betroffenen Bereich sofort in geschlossene Räume. Schließen Sie vorsorglich Fenster und Türen und schalten Sie Klima- und Lüftungsanlagen ab. Lassen Sie das Radio eingeschaltet und achten Sie auf Durchsagen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn.

Inzwischen ist der Brand unter Kontrolle, das Feuer konnte gelöscht werden.

Feuerwehrmeldung:
Dichter schwarzer Brandrauch, der über einer Gartenparzelle an der Zehntstraße in Wevelinghoven aufstieg, löste am Freitagnachmittag einen mehrstündigen Einsatz der Grevenbroicher Feuerwehr aus. In dessen Verlauf wurde auch die Bevölkerung mithilfe der Warnapp NINA über die Rauchentwicklung informiert.

Gegen 16:45 hatte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Rhein-Kreis Neuss mehrere Löscheinheiten alarmiert, nachdem Notrufer eine starke Qualmentwicklung aus einer Gartenanlage am Ortsrand von Wevelinghoven gemeldet hatten. Schon auf der Anfahrt fanden die Einsatzkräfte den Brand durch die hoch aufsteigende Rauchwolke bestätigt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle fanden die Retter eine Gartenlaube sowie dort gelagertes Brenn- und Altholz im Vollbrand vor.

Insgesamt stand eine Fläche von rund 400 Quadratmetern in Flammen. Im Lauf des Einsatzes waren acht Trupps unter Atemschutz mit drei C-Rohren bei der Brandbekämpfung tätig. Die Wasserversorgung außerhalb des Ortsgebietes erfolgte wegen fehlender Hydranten zunächst über mehrere Tanklöschfahrzeuge. „Aufgrund der großen Brandlast dauerte es rund 90 Minuten, bis das Feuer unter Kontrolle war“, so Einsatzleiter Torsten Oepen.

Fahrzeuge der Feuerwehr Grevenbroich an der Einsatzstelle / Foto: Feuerwehr Grevenbroich

„Da der Wind den Rauch vom Ort weggeweht hat, bestand keine Gefahr für die Bevölkerung.“ Neben den Einsatzkräften der hauptamtlichen Wache aus Grevenbroich waren die ehrenamtlichen Löscheinheiten Wevelinghoven, Stadtmitte und Kapellen vor Ort. Die Löscheinheit Frimmersdorf/Neurath besetzte die Hauptwache und stellte den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher.

Gegen 19:30 war der Einsatz beendet. Aussagen zur Ursache und zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

 

(581 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Rhein-Kreis Nachrichten - Klartext-NE.de


Unterstützen Sie bitte eine unabhängige, lokale Berichterstattung.