Rommerskirchen – Spatenstich für den neuen „Dorf- und Festplatz”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„roki” ]Seit meh­re­ren Jahren steht die Gemeinde Rommerskirchen mit loka­len Vereinen in Kontakt, um für die Dorfgemeinschaft einen neuen, orts­na­hen Dorf- und Gemeinschaftsplatz zu finden. 

Dabei wur­den in den letz­ten Jahren unter­schied­li­che Standorte im Gemeindegebiet in Erwägung gezo­gen, die jedoch aus unter­schied­li­chen Gründen immer wie­der ver­wor­fen wurden.

Für ein Grundstück am nord­west­li­chen Ortsrand des zen­tra­len Ortsteils Rommerskirchen konnte die Verwaltung im Jahr 2018 die Grundstücksverhandlungen mit dem Eigentümer der Fläche erfolg­reich abschließen.

Künftig wer­den an die­ser Stelle fest­li­che Veranstaltungen der ört­li­chen Vereine statt­fin­den. Vor die­sem Hintergrund sind als infra­struk­tu­relle Anforderungen u.a. Grundleitungen mit Anschlusskästen sowie Stellflächen für ein Festzelt, für Toilettenwagen und für Schausteller berück­sich­tigt worden.

Auch Schleppkurven sowie Aufstellflächen für Fahrzeuge, die im Rahmen von Festivitäten Verwendung fin­den, sind bei der Konzeption der Wege und der Freiflächen berück­sich­tigt worden.

Der Dorf- und Festplatz ist grund­sätz­lich in zwei Bereiche unter­teilt. Der west­lich gele­gene Bereich stellt eine natur­nahe Grünfläche mit Grillhütte und ein­ge­streu­ten, natür­lich anmu­ten­den Spielgeräten dar. Die Aushubmassen z.B. vom Wegebau wer­den hier kos­ten­güns­tig als Gestaltungselement in Form von sanf­ten Modellierungen ein­ge­baut. Die Integration von Spielplatzgeräten, einem Kletterparcours sowie einer Grillhütte macht die Anlage dabei nicht nur für Kinder oder junge Familien attrak­tiv, son­dern dient der gesam­ten Bevölkerung der Naherholung.

Der öst­lich gele­gene Bereich wird von einer gro­ßen Rasenfläche gebil­det, die durch eine zen­trale Wegeverbindung in Ost-​West-​Richtung in zwei Teilflächen unter­teilt wird. Auf die­ser ist im süd­li­chen Bereich Platz zum Fußball- wie auch zum (Beach-)Volleyballspiel. Diese Flächen sind so gestal­tet, dass die vor Vandalismus siche­ren Einrichtungsgegenstände schnell auf- und abge­baut wer­den kön­nen. Somit kann hier auch im Zuge grö­ße­rer Veranstaltungen die Aufstellung eines Festzeltes oder von Schausteller-​Buden stattfinden.

Damit in die­sem süd­li­chen Teilbereich auch im Rahmen von grö­ße­ren Veranstaltungen ent­spre­chende Fahrzeuge auf­ge­stellt wer­den kön­nen, ist für den Bereich west­lich der Fußball- und (Beach-)Volleyball-Fläche ein Schotterrasenbelag vorgesehen.

Der nörd­lich der zen­tra­len Wegeverbindung lie­gende Bereich der Freifläche ist grund­sätz­lich als Rasenfläche vor­ge­se­hen. Hier wird eine Fläche für Toilettenwagen im Rahmen grö­ße­rer Veranstaltungen vor­ge­hal­ten, aus der sich mög­li­cher­weise noch ein Standort für ein fes­tes Toilettenhäuschen ent­wi­ckeln wird.

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)