Neuss – Stadtbad nach Sanierung wie­der geöffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„ne” ]Den Auftakt mach­ten heute der Schul- und Vereinssport. Ab mor­gen (1.9.) kehrt dann auch wie­der plan­mä­ßig die Öffentlichkeit ins durch­sa­nierte Stadtbad in der Neusser City zurück. 

In den ver­gan­ge­nen zwei Monaten haben umfang­rei­che Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten in dem inzwi­schen 39 Jahre alten Schwimmbad statt­ge­fun­den. Es war der zweite Teil der Sanierung. Der erste Teil hatte im Sommer 2019 statt­ge­fun­den. Insgesamt hat die Stadtwerke Tochter Neusser Bäder und Eissporthalle GmbH rund drei Millionen Euro in den Erhalt und die Attraktivierung des Innenstadtbades investiert.

Wir haben eine Punktlandung hin­ge­legt. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-​Pandemie muss man sagen, dass das eine her­vor­ra­gende Leistung aller an der Planung und am Umbau betei­lig­ten Mitarbeiter und Firmen war“, stell­ten Stadtwerke-​Geschäftsführer Stephan Lommetz und Matthias Braun bei der heu­ti­gen Bad-​Besichtigung zufrie­den fest.

Alle geplan­ten Arbeiten konn­ten durch­ge­führt und bis auf klei­nere Restarbeiten auch erfolg­reich been­det wer­den. Das Stadtbad hat eine neue Hallenbeleuchtung und neue Unterwasserscheinwerfer erhal­ten. In der Halle wur­den meh­rere Betonpfeiler saniert. Des Weiteren wur­den Abwasserleitungen umfang­reich saniert.

Auch die Fassade erhielt nach ihrer Sanierung einen neuen Anstrich und eine neue Beleuchtung. Neue Startsockel wur­den ange­schafft, Fliesenarbeiten durch­ge­führt und die Umkleiden erhiel­ten neue Trennwände. Zusätzliche Attraktivität ver­spricht das Stadtbad-​Team von der Anschaffung der Ninjacross-Anlage.

Der Kletterparcours kann immer sonn­tags zwi­schen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr getes­tet wer­den. Im Anschluss fin­det dann bis 12.45 Uhr der Wellenbetrieb im 50-​Meter-​Becken statt.

(197 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)