Neuss: Seniorin fällt nicht auf „Enkeltrick” herein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Reuschenberg (ots) Am Donnerstagvormittag (27.08.) hatte der angeb­li­che „Enkel” einer Seniorin aus Reuschenberg das Nachsehen – die 78-​Jährige fiel nicht auf den Betrugsversuch herein.

Gegen 10:15 Uhr klin­gelte ihr Telefon und es mel­dete sich ein Mann, der sich als ihr Enkel aus­gab. Er sei in einen Unfall ver­wi­ckelt und man habe sich vor Ort mit dem Unfallgegner auf die Zahlung einer hohen Summe geei­nigt. Nun benö­tige er finan­zi­elle Hilfe von sei­ner Großmutter und wolle das Geld spä­ter bei ihr abholen.

Die Seniorin sagte, sie wolle bei der Bank in Erfahrung brin­gen, ob ihr so viel Geld zur Verfügung stünde, und been­dete das Gespräch. Da ihr Zweifel kamen, rief sie jedoch erst ein­mal ihren Sohn an und erkun­digte sich nach ihrem Enkel. Dieser war wohl­be­hal­ten zu Hause, es hatte gar kei­nen Unfall gege­ben. Die Neusserin erstat­tete Anzeige bei der Polizei.

Das Kriminalkommissariat 12 hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

(70 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)