Sperrung der A44 – Starke Windböen sorg­ten ges­tern für Verkehrsbehinderungen bis in den spä­ten Abend

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Wie ges­tern mit Pressemeldung, 26.08.2020 von 12.31 Uhr, berich­tet, sorg­ten starke Windböen auf der A44 zwi­schen dem Dreieck Jackerath und dem Autobahnkreuz Holz für erheb­li­che Verkehrsstörungen.

Die Sperrungen in dem beschrie­be­nen Bereich muss­ten bis ges­tern in den spä­ten Abend auf­recht­erhal­ten blei­ben. In unre­gel­mä­ßi­gen Abständen kam es immer wie­der zu sehr star­ken Sturmböen und Staubaufwirbelungen, die die Sicht beeinträchtigten.

Lkw und Pkw-​Gespanne droh­ten umzu­kip­pen und muss­ten teil­weise bis auf Schrittgeschwindigkeit her­un­ter­brem­sen. Als der Wind abflaute, konn­ten die Sperrungen auf­ge­ho­ben werden.

Der Verkehr staute sich sowohl auf der A44, als auch auf der A46 und der A61 zeit­wei­lig meh­rere Kilometer zurück.

Gesperrter Bereich A44 – Foto: Polizei Düsseldorf
(273 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)