Rommerskirchen – Kommunalwahl 2020: Brief- oder Urnenwahl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„roki” ]Bei den Kommunalwahlen in NRW wird in die­sem Jahr vie­les anders sein. Nicht zuletzt die Corona-​Pandemie schränkt das öffent­li­che Leben wei­ter­hin ein. 

Eine Alternative zum per­sön­li­chen Aufsuchen des Wahllokals ist die Briefwahl, die seit Jahren bei Wählern immer belieb­ter wird: Bei der letzt­jäh­ri­gen Europawahl wähl­ten laut Bundeswahlleiter 28 Prozent der Deutschen per Brief – dop­pelt so viele wie noch 20 Jahre zuvor.

In der Gemeinde Rommerskirchen haben bereits jetzt rund 21 % der Wahlberechtigten von der Wahlscheinbeantragung für die anste­hende Kommunalwahl Gebrauch gemacht. Man kann über die Homepage der Gemeinde Rommerskirchen unkom­pli­ziert die Briefwahlunterlagen bean­tra­gen.

Diesen Link kann man per Smartphone auch direkt über den auf der Wahlbenachrichtigung auf­ge­druck­ten QR – Code aufrufen. 

Alternativ füllt man den auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung abge­druck­ten Wahlscheinantrag aus, gibt die­sen beim Wahlamt ab oder schickt diese dem Wahlamt zu. Der Versand erfolgt in der Regel am Tag nach der – meist online erfolg­ten – Beantragung.

Einzurechnen ist dann die übli­che Postlaufzeit. Wahlleiter Hermann Schnitzler: „In der jet­zi­gen Situation möchte ich alle Wählerinnen und Wähler dazu ermun­tern, von der Briefwahl Gebrauch zu machen.”

(69 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)