Neuss – Gerissene Freileitung: Dachstuhlbrand – Starkstrom und erschwerte Wasserversorgung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am heu­ti­gen Mittwoch, den 26.08.2020 gegen 5:22 Uhr wurde die Feuerwehr zum Ortsteil Gruissem alar­miert, dort gab es eine Rauchentwicklung aus dem Sicherungskasten. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde eine zum Haus füh­rende her­ab­hän­gende 400 Volt-​Freileitung fest­ge­stellt, die ver­mut­lich durch den Sturm geris­sen war. Kurz nach­dem die Feuerwehr vor Ort war, ent­wi­ckelte sich ein Brand im Bereich des Dachstuhls, die Löschmaßnahmen wur­den jedoch durch die noch Spannung füh­rende Leitung erschwert.

Die Abschaltung der Leitung gestal­tete sich zunächst pro­ble­ma­tisch, da die Zuständigkeit der Energieversorger nicht geklärt wer­den konnte.

Die Wasserversorgung wurde durch Tanklöschfahrzeuge sicher­ge­stellt, da in dem länd­li­chen Bereich wenige Hydranten zur Verfügung stan­den. Gegen 7:00 Uhr wurde dann der Strom abge­schal­tet und es konn­ten abschlie­ßende Löschmaßnahmen durch­ge­führt wer­den, die durch Glutnester im Dachstuhl zur Zeit noch andauern.

Es waren 38 Einsatzkräfte aus meh­re­ren Löschzügen vor Ort, die Nachlöscharbeiten wer­den durch den Löschzug Holzheim und den haupt­amt­li­chen Kräften durchgeführt.

Da die Bewohner das Haus recht­zei­tig ver­las­sen konn­ten, wurde nie­mand verletzt.

(428 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)