Klartext​.NRW – Sperrung A44n: Staub behin­dert die Sicht im Bereich Tagebau – Verkehrsunfall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„klartextnrw” ]In einer Meldung, heute 14:40 Uhr, ver­mel­dete Strassen​.NRW, dass auf­grund eines Verkehrsunfalls die Richtungsfahrbahn Aachen, auf der A44n, gesperrt wer­den musste.

Kirsten fegt durchs Land. Die Folge: Bäume stür­zen auf Straßen und an der A44 wir­belt zwi­schen Kreuz Holz und Dreieck Jackerath so viel Staub durch die Luft, dass die Sicht ein­ge­schränkt ist. Wegen eines Unfalls ist dort die Strecke in Richtung Aachen gesperrt.”

Karte: Strassen​.NRW

Nachtrag 12:00 Uhr: Die Sperrung wurde auf­ge­ho­ben. Es besteht wei­ter­hin eine Gefahr durch Sichtbehinderungen.

Düsseldorf (ots) Mittwoch, 26. August 2020, 12:31 Uhr – Starke Sturmböen waren seit den Morgenstunden ursäch­lich für erheb­li­che Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A44 Richtung Aachen und Kassel zwi­schen dem Dreieck Jackerath und dem Autobahnkreuz Holz.

Staubaufwirbelungen sorg­ten zeit­wei­lig für Sichtweiten unter 50 Metern. Zudem kippte der Anhänger eines Lkw in die­sem Bereich auf die Leitplanke. Die Richtungsfahrbahn Aachen war hier­durch teil­weise blo­ckiert. Zudem droh­ten vor­über­ge­hend auch die Planen des hava­rier­ten Lkw zu reißen.

Verletzt wurde glück­li­cher­weise nie­mand. Der Anhänger konnte mitt­ler­weile auf­ge­rich­tet wer­den. Der Lkw-​Zug hat die Autobahn mitt­ler­weile verlassen.

(1.027 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)