Grevenbroich – Starkregen: Stadt orga­ni­siert zusätz­li­che Abfuhrmöglichkeit für Sperrmüll

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„gv” ]Die Stadtteile Wevelinghoven und Südstadt waren von den Starkregenereignissen im August beson­ders betrof­fen. Zahlreiche Keller stan­den unter Wasser und es ist sehr viel Sperrmüll zu entsorgen. 

Der Stadt ist es nun gelun­gen, beim Entsorgungsunternehmen zusätz­li­che Abfuhrmöglichkeiten für diese bei­den beson­ders betrof­fe­nen Stadtteile zu orga­ni­sie­ren“, freut sich Bürgermeister Klaus Krützen:

Am Freitag, den 04.09.2020, 9–18 Uhr, besteht am Kirmesplatz in der Südstadt und am Parkplatz am Friedhof in Wevelinghoven die Möglichkeit, Sperrmüll kos­ten­frei abzuliefern.

Bürgerinnen und Bürger, die nicht die Möglichkeit haben, den Sperrmüll zum Sammelplatz zu brin­gen, kön­nen dort vor Ort vor­spre­chen, ihr Haushalt wird dann zu einem spä­te­ren Zeitpunkt angefahren.

Die Stadt weist dar­auf hin, dass diese zusätz­li­chen Entsorgungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger gedacht sind, die durch die Starkregenfälle Schäden erlit­ten haben. Zudem kann aus­schließ­lich Sperrmüll (keine Elektrogeräte) abge­ge­ben werden.

Zum Sperrmüll gehö­ren ein­zelne große, sper­rige Teile aus Haushalten, die nicht in die nor­ma­len Abfallgefäße (graue Tonnen) pas­sen, ins­be­son­dere Haus- und Gartenmöbel (z. B. Tische, Stühle, Schränke, Betten, Regale, Sessel, Sofas, Küchenschränke, Campingmöbel), Matratzen, Körbe, Fahrräder, Kinderwagen, Koffer, Bügelbretter, Wäscheständer, Teppiche, große Kinderspielzeuge und ähn­li­che sper­rige Gegenstände. Folgende Abfälle gehö­ren nicht zum Sperrgut: Bau- und Renovierungsabfälle (dazu zäh­len ins­be­son­dere: Fenster, Türen, Fußleisten, Dielenbretter, Holzpaneele, Zäune, Bauholz, Paletten, Heizkörper, Heizungsanlagen, Nachtstromspeicherheizungen, Bodenbeläge aus Holz und PVC, Laminat, Wandund Deckenverkleidungen, Dachrinnen, Rohre, Leitungen, Teerpappe, Wellpolyesterplatten, Plexiglasscheiben, sani­täre Einrichtungen – WC-​Schüsseln, Waschbecken, Badewannen -, Fliesen, Ziegel, Gipskartonplatten, Metallprofile, Dachpappe, Polyesterplatten, Bitumen, Tapeten, Duschkabinen, Rollläden, Isoliermaterialien, Tanks, Druckgasflaschen, asbest­hal­tige Gegenstände), Saunen, Gartenhäuser und Pergolen, Glasscheiben, Spiegel Autoreifen sowie Auto- und Motorradteile, Fahrzeugwracks, pflanz­li­che Abfälle, Wurzeln, Baumstämme, Kartonagen, Säcke, Tüten oder Kartons mit Hausmüll, Pappe und Gartenabfällen lose Kleinteile u. Kleingegenstände, wel­che auch in das Restabfallgefäß pas­sen schad­stoff­be­las­tete Gebrauchsgeräte Abfälle aus Industrie und Gewerbe, soweit sie nicht nach Art und Menge mit dem aus Haushalten stam­men­den Sperrgut ver­gleich­bar sind, sind kein Sperrgut.

Unabhängig davon kön­nen Bürgerinnen und Bürger die Sperrmüllabfuhr online über ein Formular auf den Internetseiten der Drekopf Recyclingzentrum Erkelenz GmbH, per E‑Mail an sperrgut-grevenbroich@drekopf.de oder per Telefon über die Servicenummer 02431 /​974421 (Mo. – Fr. von 8.00–17.00 Uhr) anmelden.

Außerdem die Abgabe von Sperrmüll an der Deponie in Neuenhausen gegen die ein­ma­lige Pauschale von 10 Euro pro PKW-​Anlieferung möglich.

(398 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)