Dormagen – Breitbandnetz in Schulen: 35 Kilometer Glasfaser verlegt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„r‑kn” ]Im Mai ver­gan­ge­nen Jahres fand der erste Spatenstich für das von Bund und Land geför­derte Breitbandnetz in Dormagen statt, jetzt kön­nen alle 19 Schulen im Stadtgebiet vom neuen Glasfaseranschluss profitieren.

Insgesamt wur­den für das Projekt Tiefbauarbeiten auf einer Länge von rund zehn Kilometern in Angriff genom­men. Die Fachleute haben etwa 35 Kilometer Glasfaser verlegt.

Das ist eine wich­tige Etappe. Die digi­ta­len Unterrichtsformen kön­nen nun voll­stän­dig genutzt wer­den. Die Digitalisierung wird schließ­lich ein immer wich­ti­ge­res Element in unse­rem Leben, und des­halb freue ich mich sehr, dass wir damit ins­be­son­dere an unse­ren Schulen gut vor­an­kom­men“, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

Das durch die Deutsche Telekom gebaute Breitbandnetz im Rhein-​Kreis Neuss wird durch Mittel aus dem ent­spre­chen­den Bundesförderprogramm mit Ko-​Finanzierung durch das Land Nordrhein-​Westfalen zur Schließung der soge­nann­ten „Weißen Flecken“ mit ins­ge­samt 7,9 Millionen Euro unter­stützt. Die Tiefbautrassen wur­den über­wie­gend ent­lang von Bundes‑, Landes- und Kreisstraßen geschaffen.

(53 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)