Kaarst: Nachtrag: Person klet­tert auf Strommast – Einsatz beendet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemeldung vom 21.08.2020 über eine Person, die in Kaarst auf einen Strommast geklet­tert war. Der Einsatz ist been­det; die Person unverletzt.

Seit Freitagnachmittag (21.8.) waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an der Neersener Straße im Einsatz. Im Rahmen einer Vermisstenfahndung hat ein Polizeihubschrauber den Mann auf einem Strommast festgestellt.

Der 54 ‑Jährige befand sich in circa neun Metern Höhe. Zwecks Rettungsmaßnahmen und um eine Gefährdung der Person zu ver­hin­dern, musste der Strommast abge­schal­tet wer­den, so dass es zeit­weise zum Elektrizitätsausfall kam, der bei­spiels­weise auch den Ausfall von Ampelanlagen, etc. zur Folge hatte.

Die Verhandlungsgruppe der Polizei Düsseldorf war in den Einsatz ein­ge­bun­den. Gegen 19:40 Uhr ver­ließ der unver­letzte Mann den Masten und konnte durch Polizeikräfte in Empfang genom­men wer­den. Aufgrund einer mög­li­chen psy­chi­schen Erkrankung wird der­zeit die Einweisung in eine Fachklinik geprüft.

(2.689 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)