Jüchen – Neue Kehrmaschine in Betrieb genommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„jue” ]Auf dem Baubetriebshof der Stadt Jüchen konnte nun eine neue Kehrmaschine in Betrieb genom­men wer­den. Zum Einsatz wird das Reinigungsgerät vor­wie­gend auf grö­ße­ren Flächen und Plätzen kommen. 

Hierzu gehö­ren z.B. der Adenauerplatz und der P+R‑Parkplatz am Bahnhof Hochneukirch sowie der Markt und Flächen rund um das Haus Katz in Jüchen. Das all­rad­an­ge­trie­bene Fahrzeug ist mit einer 1‑Mann-​Sicherheits-​Komfortkabine aus­ge­stat­tet und besitzt sowohl im Saugbereich als auch im rück­wär­ti­gen Bereich eine Kamera.

Das neue Reinigungsgerät darf mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B geführt wer­den und ver­fügt über einen abgas­ar­men Motor mit Partikelfilterung und ein EUnited-​geprüftes Staubbindungssystem. Durch ver­schie­dene Reinigungssysteme kön­nen unter­schied­lichste Verschmutzungen besei­tigt werden.

Zum Lieferumfang gehö­ren eine leichte Wildkrautbürste und beson­ders umwelt­freund­li­che Kehrbürsten ohne Mikroplastik. Zudem besteht die Möglichkeit der Hochdruckreinigung und der Flächenreinigung mit­tels eines Schrubbdecks für gepflas­terte Bereiche.

Die Anschaffungskosten belau­fen sich auf ca. 133.000 Euro.

(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)