Grevenbroich – Bürgermeister und Bürgerinitiative tau­schen sich aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„gv” ]Bürgermeister Klaus Krützen hat sich mit Vertretern der Bürgerinitiative „Interessengemeinschaft Bauvorhaben Wevelinghoven“ ausgetauscht.

In kon­struk­ti­ver Atmosphäre wurde über die Situation in Wevelinghoven all­ge­mein, die in Aufstellung befind­li­chen Bebauungspläne „Am Heyerweg“ und „Hilmar-​KrüllStraße“ sowie über wei­tere Projekte wie das Intersnack-​Logistikzentrum, die dritte Gesamtschule und die Kita „Glückskinder“ gesprochen.

Die nun vor­lie­gende Untersuchung zur „Verkehrstechnischen Anbindung des Neubaugebiets Wevelinghoven-​Süd“ spielte dabei eine zen­trale Rolle. Bürgermeister Krützen sagte zu, die Hol- und Bringsituation an der neuen Kita kurz­fris­tig ver­bes­sern zu wol­len. Der Austausch mit der Bürgerinitiative soll wei­ter fort­ge­setzt wer­den, auch außer­halb der noch anste­hen­den for­ma­len Bürgerbeteiligungsverfahren inner­halb der Bauleitplanungen. Auf die geplante, umfang­rei­che Bürgerbeteiligung hatte die Stadt bereits in der letz­ten Woche erneut hingewiesen.

Die Bürgerinitiative hat dem Bürgermeister zudem einen umfang­rei­chen Fragenkatalog über­ge­ben, der nun durch die Verwaltung beant­wor­tet wird. „Mir ist wich­tig: Es wird nicht über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hin­weg ent­schie­den. Ihre Meinung ist wich­tig und fließt selbst­ver­ständ­lich in die Planung mit ein, bei der ja noch nichts ent­schie­den ist. Bislang exis­tie­ren nur die ein­stim­mig durch den Stadtrat gefass­ten Aufstellungsbeschlüsse.

Zahlreichen Anregungen aus der Bürgerschaft, bei­spiels­weise zur Positionierung der Mehrfamilienhäuser inner­halb des Baugebiets, stehe ich sehr posi­tiv gegen­über“, so Krützen. „Ich freue mich dar­auf, den Austausch, den ich als sehr kon­struk­tiv und offen erlebt habe, fortzusetzen.“

(v. l. n. r.): Anne Paulsen, Gaby Plöger, Volker Hein, Kerstin Buchholz und Bürgermeister Klaus Krützen. Foto: Stadt Grevenbroich
(89 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)