Rommerskirchen – Corona an der Gillbachschule: Quarantäne zwin­gend erfor­der­lich – OGS mit Notbetreuung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[sc name=„roki” ]Nachdem in der letz­ten Woche ein Kind aus der Gillbachschule posi­tiv auf Covid-​19 getes­tet wurde, hat das Gesundheitsamt des Rhein-​Kreises Neuss unmit­tel­bar die erfor­der­li­chen Schritte in die Wege geleitet.

Gleichwohl gab und gibt es in der Elternschaft, aber auch bei der Schulleitung und der Gemeinde Rommerskirchen als Schulträger offene Fragen. Diese wur­den heute mor­gen im Rahmen einer Telefonkonferenz zwi­schen den Beteiligten aus­führ­lich besprochen.

So war es für Eltern teil­weise nicht nach­voll­zieh­bar, warum der größte Teil der Kinder der Stufe 2 für 14 Tage unter Quarantäne gestellt wur­den, wäh­rend es für Reiserückkehrer weni­ger restrik­tive Maßnahmen gilt. Hier ist nach Auskunft des Gesundheitsamtes ent­schei­dend, dass es an der Schule kon­kret eine Infektion gab, wäh­rend es bei Reiserückkehrern ledig­lich ein Risiko gibt. Die Dauer der Quarantäne (zwei Wochen) für die Kinder, die Kontakt hat­ten, ist zwin­gend erfor­der­lich, da eine Symptomatik auch erst nach acht oder 10 Tagen ent­ste­hen kann.

Ebenso weist das Gesundheitsamt dar­auf hin, dass nach der neuen Betreuungsverordnung Geschwisterkinder von unter Quarantäne gesetz­ten Kindern wei­ter­hin Kindertagesstätten oder Schulen besu­chen dür­fen. Nahezu alle Kinder, die zu den unmit­tel­ba­ren Kontaktpersonen des infi­zier­ten Kindes gehö­ren, sind in den letz­ten Tagen getes­tet wor­den. Die Testergebnisse wer­den in Kürze erwartet.

Die Gillbachschule wird mor­gen, DIenstag den 18.08.2020, wie­der für die nicht betrof­fe­nen Kinder öff­nen. Auch das Personal der Offenen Ganztagsschule wurde bzw. wird getes­tet. Bis zum Vorliegen der Testergebnisse hat die Gemeinde als Schulträger ent­schie­den, den Betrieb der Offenen Ganztagsschule auch für Dienstag und Mittwoch auszusetzen.

Nach jet­zi­gem Stand kann die Offenen Ganztagsschule am Donnerstag wie­der regu­lär öffen. Es wird ledig­lich eine Notbetreuung ange­bo­ten. Wer diese zwin­gend in Anspruch neh­men muss, wird gebe­ten, sich mit dem Familienbüro in Verbindung zu set­zen (Tel. 02183/​800- 13).

(754 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)