Stadtradeln: Das sind Dormagens flei­ßigste Radler – 307.317 zurück­ge­leg­ten Kilometer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Die Dormagener Radfahrerinnen und Radfahrer sind erneut nicht zu brem­sen gewe­sen. Zum vier­ten Mal in Folge ist die Kommune Kreissieger beim bun­des­wei­ten Wettbewerb „Stadtradeln“ gewor­den.

Mit ins­ge­samt 307.317 zurück­ge­leg­ten Kilometern haben 1.061 Dormagener Radbegeisterte im drei­wö­chi­gen Wettbewerb flei­ßig in die Pedale getre­ten. Drei von ihnen sind Andreas Braun, Dietmar Lambert und Jörg Wirth. Sie sind die Radler mit den meist­ge­fah­re­nen Kilometern. Dafür wur­den sie jetzt geehrt.

Braun legte 2.658 Kilometer in den drei Wochen zurück, dicht gefolgt von Lambert mit 2.608 Kilometern. Wirth erra­delte 2.392 Kilometer. Bei den ange­tre­te­nen Teams siegte das Walddorf Straberg (zusam­men 30.802 Kilometer) vor dem rsc Nievenheim (26.643) und Bayer Dormagen (26.630). Neben einer Urkunde gab es für diese Leistungen Geschenkkörbe gefüllt mit fai­ren und regio­na­len Lebensmitteln aus dem Klosterladen Knechtsteden.

Zudem wurde das fahr­ra­dak­tivste Schulteam geehrt: Es stammt erneut von der Friedensschule, die bereits 2019 gewon­nen hatte. Als Prämie dür­fen sich die Schülerinnen und Schüler über eine leckere, eis­kalte Erfrischung freuen.

Es freut uns sehr, dass wir wei­ter­hin die fahr­ra­dak­tivste Kommune im Rhein-​Kreis Neuss sind“, sagt Klimaschutzmanagerin Lena van der Kamp. „Das ist ein sehr gutes Zeichen für unsere Stadt. Ich hoffe, dass alle Dormagenerinnen und Dormagener auch wei­ter­hin so aktiv blei­ben, einen wich­ti­gen Beitrag für den Klimaschutz leis­ten und im nächs­ten Jahr beim Stadtradeln 2021 auch wie­der flei­ßig in die Pedale tre­ten wer­den.“

Die fahr­ra­dak­tivste Schule ist die Friedensschule. Schulleiterin Rotraud Leufgen (r.) und Konrektorin Birgit Nüßlein sowie Schülerinnen und Schüler der Friedensschule nah­men die Stadtradel-​Urkunde und den Eisgutschein von Klima-​schutzmanagerin Lena van der Kamp (l.), Fahrrad-​beauftragten Peter Tümmers (2.v.l.) und Bürgermeister Erik Lierenfeld ent­ge­gen. Foto: Stadt Dormagen

Der Wettbewerb

In unter­schied­li­chen Kategorien, je nach Einwohnerzahl, wer­den die Städte und Kommunen mit den meist­ge­fah­re­nen Kilometern gelis­tet. Dormagen belegt in der Kategorie 50.000 bis 99.0000 Einwohner Platz eins im Rhein-​Kreis Neuss, Platz zwei in ganz Nordrhein-​Westfalen und deutsch­land­weit ist Dormagen Fünfter. Im Durchschnitt erra­del­ten die Dormagenerinnen und Dormagener 4,77 Kilometer pro Einwohner. Zweiter im Kreis wurde Korschenbroich mit 2,82 gefolgt vom Drittplatzierten Kaarst mit 2,79. Alle wei­te­ren Infos gibt es im Internet unter www​.stadt​ra​deln​.de

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)