Polizei: Mutmaßliche Einbrecherbande ding­fest gemacht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss, Dormagen, Grevenbroich, Mettmann (ots) Am Freitagnachmittag (7.8.) durch­suchte die Polizei ins­ge­samt sechs Wohnungen in Neuss, Dormagen sowie Mettmann.

Bei drei Verdächtigen klick­ten schließ­lich die Handschellen, da Polizei und Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen sie erwirkt hat­ten. Ein Richter ord­nete am Samstag (8.8.) Untersuchungshaft an wegen mehr­fa­chen ban­den­mä­ßi­gen Diebstahls aus Verkaufsräumen sowie Vorbereitung einer Straftat, die durch Sprengstoff began­gen wer­den soll.

Insgesamt rich­ten sich die Ermittlungen der Kriminalpolizei gegen eine Gruppe von fünf Männern im Alter von 19 bis 25 Jahren, die in Neuss und Dormagen woh­nen und im Verdacht ste­hen, in der Zeit von Februar bis Juli 2020 in Geschäfte (Bäckereien, Metzgerei sowie Supermarkt) im Rhein-​Kreis Neuss (Neuss, Grevenbroich und Dormagen) ein­ge­stie­gen zu sein. Außerdem ver­suchte die Gruppierung offen­bar, einen Geldautomaten zu spren­gen. Die Kriminalpolizei war den Einbrechern auf­grund von Spuren sowie Telefondaten auf die Schliche gekom­men.

Bei den Geschäftseinbrüchen hebel­ten die Täter in der Regel Türen auf und durch­such­ten die Räumlichkeiten nach Bargeld. Hierbei mach­ten sie Beute von ins­ge­samt meh­re­ren tau­send Euro.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Düsseldorf Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse bean­tragt hatte, schlu­gen die Fahnder am Freitagnachmittag zu. Drei Verdächtige im Alter von 20, 22 und 25 Jahren konn­ten durch Zivilfahnder in Düsseldorf fest­ge­nom­men wer­den.

Im Anschluss durch­such­ten die Ermittler Wohnungen der Verdächtigen in Neuss, Dormagen sowie Mettmann und stell­ten zwei Fahrzeuge sicher, die von den Verdächtigen genutzt wur­den. Einer der Wagen war im Juni 2020 in Köln ent­wen­det wor­den. Des Weiteren fan­den die Fahnder mög­li­che Tatkleidung, die eben­falls sicher­ge­stellt wurde.

Die Verdächtigen sind zum Teil poli­zei­lich in Erscheinung getre­ten. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen die fünf mut­maß­li­chen Täter dau­ern an.

Die mut­maß­li­chen Täter hebel­ten Türen auf und stah­len anschlie­ßend Bargeld aus Geschäften. (Foto: Polizei Rhein-​Kreis Neuss)
(159 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)