Rommerskirchen – Abschluss auf eine etwas andere Art: Kinder pflan­zen drei schöne Bäume

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die Kinder der drei vier­ten Klassen haben sich zum Schuljahresende schwe­ren Herzens von ihrer Gillbachschule verabschiedet. 

Bedingt durch die Corona-​Schutzverordnung fiel ihr Abschied ganz anders aus als geplant. Keine Abschiedsklassenfeier, keine Übernachtung in der Schule, kein Abschied, an den sie sich spä­ter gerne erin­nern können.

Da war es eine sehr schöne Idee, sich durch die Pflanzung von drei wun­der­schö­nen Bäumen ein Andenken zu schaf­fen, das jeder­zeit besucht wer­den kann. Die Wahl der Bäume zeigt, wie viel Gedanken sich die Familien gemacht haben. Mit einem Amberbaum, Apfel- und Birnbaum haben sie eine gute Wahl getrof­fen und auch die zukünf­ti­gen Kindergenerationen wer­den davon profitieren.

Besonders freut sich Schulleiterin Bärbel Zippenfennig, dass durch die nun instal­lier­ten Metallschilder neben den Bäumen, die Namen der Kinder einen dau­er­haf­ten Platz in der Seillandschaft gefun­den haben.

Kinder der drei vier­ten Klassen, mit Schulleiterin Bärbel Zippenfennig. Foto: Gemeinde Rommerskirchen
(182 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)