EU-​Fotowettbewerb: Noch bis zum 16. August mit Fotos vom Loßhöhlweg mit­ma­chen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss, Rommerskirchen – Wie pro­fi­tiert unsere Region von Europa? Was bewirkt der Europäische Fonds für regio­nale Entwicklung (EFRE) vor Ort? Dazu hat das NRW-​Ministerium für Wirtschaft und Innovation, Digitalisierung und Energie einen Fotowettbewerb ins Leben geru­fen.

Alle Interessierten sind auf­ge­ru­fen, ihre mit Kamera und Handy auf­ge­nom­me­nen Fotos zu dem Thema „Europa in mei­ner Region: EFRE aus mei­ner Perspektive“ bis zum 16. August ein­zu­sen­den.

Ruth Harte, Leiterin des Europabüros des Rhein-​Kreises Neuss, nennt als ein Beispiel für die Förderung aus dem EFRE-​Top das Projekt „Lößhohlweg in Rommerskirchen-​Butzheim“. Dort wird mit finan­zi­el­ler Förderung durch die EU und das Land NRW der als Naturdenkmal geschützte Lößhohlweg im Rahmen des Programms „Grüne Infrastruktur“ in sei­nen his­to­ri­schen Zustand zurück­ver­setzt.

Der Weg öst­lich von Butzheim gilt mit sei­nen teils acht Meter tie­fen Einschnitten als der wich­tigste Hohlweg im Kreis. Er hat sich im Laufe der Jahrhunderte dadurch gebil­det, dass eisen­be­schla­gene Räder aus Holz frü­her tiefe Spuren im Löß hin­ter­lie­ßen. Ziel ist, an den son­ni­gen Steilwänden in Rommerskirchen-​Butzheim wie­der sel­tene Tier- und Pflanzenarten anzu­sie­deln.

So soll das Projekt Lebensraum für die spe­zi­elle Fauna und Flora von Lößhohlwegen schaf­fen und außer­dem der Wissensvermittlung in Biologie, Ökologie, Kultur- und Landschaftsgeschichte die­nen.

Die EU inves­tiert in NRW 1,2 Milliarden Euro über den EFRE. Die Kosten für das Projekt Lößhohlweg mit einer Laufzeit von 2019 bis 2022 betra­gen 290 000 Euro und wer­den zur Hälfte von der EU sowie zu 30 Prozent vom Land NRW und zu 20 Prozent vom Rhein-​Kreis Neuss getra­gen.

Ruth Harte ist über­zeugt: „Dieses wich­tige Artenschutzprojekt bie­tet sicher­lich viel­fäl­tige Motive für den Fotowettbewerb.“ Bürger kön­nen mit bis zu drei Fotos an dem Wettbewerb teil­neh­men. Die Einsender der bes­ten zehn Fotos erhal­ten jeweils ein Tablet.

Weitere Informationen dazu gibt es unter dem Link www​.efre​.nrw (Suchbegriff „Fotowettbewerb“).

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)