Meerbusch – Zehn neue Tafeln wei­sen Radlern den Weg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – Die schöns­ten Routen für die nächste Fahrradtour gibt es nicht nur online oder in gedruck­ter Form, son­dern mitt­ler­weile auch auf zehn Tafeln im Stadtgebiet ver­teilt.

Unter dem Titel „Fahr mit durch Meerbusch“ zei­gen die Schilder den Radlern die attrak­tivs­ten Strecken- egal ob am Rhein, durch dichte Wälder, über Felder oder Meerbuschs ver­schie­dene Ortskerne. „Die Tafeln sind eine tolle Ergänzung zur gleich­na­mi­gen Fahrradbroschüre. Auf jedem Schild sind sowohl der aktu­elle Standort sowie drei Routenvorschläge mit den jewei­li­gen Sehenswürdigkeiten auf­ge­führt“, so Michael Assenmacher, Technischer Beigeordneter bei der Stadt Meerbusch.

Der Clou: die jewei­li­gen Routen sind mit QR-​Codes ver­se­hen. Nutzt man bei­spiels­weise ein Navigationsgerät fürs Fahrrad, kann man sich die Strecken im GPX-​Format her­un­ter­la­den und anzei­gen las­sen.

Bei der Erstellung der Routen hat­ten wir auch den Tourismus im Blick. Das Interesse an Meerbusch ist groß, das haben wir Anfang des Jahres auf den Tourismusmessen in Essen und Kalkar gemerkt, als wir dort die Fahrradbroschüre vor­ge­stellt haben. So füh­ren alle Routen auch immer durch min­des­tens einen Stadtteil und den dor­ti­gen Ortskern, damit auch die Gastronomie und der Einzelhandel von den Fahrradtouristen pro­fi­tiert“, sagt Alexandra Schellhorn, Stadtmarketingbeauftragte der Stadt Meerbusch.

Mit der Fahrradbroschüre und den Routentafeln sol­len aber natür­lich auch Meerbuscherinnen und Meerbuscher ver­mehrt aufs Rad gelockt wer­den. Immerhin hat die Stadt im Grünen eini­ges zu bie­ten: rund 70 Kilometer Radwege, fast 150 Kilometer Wirtschaftswege und elf Kilometer ent­lang der Rheinauen laden zu unter­schied­li­chen Touren auf dem Drahtesel. „Das för­dert auch den Klimaschutz.

Ein Beitrag dazu leis­tet „Fahr mit durch Meerbusch“ mit sei­nen rund 220 Kilometern Strecke, ver­teilt auf zehn Routen, die im Übrigen auch im Rahmen des „Mobilen Grünen Zimmers“ am 19. und 20. August näher vor­ge­stellt wer­den. Das „Mobile Grüne Zimmer”, des­sen Wände aus 3000 Stauden bestehen, wird im Zeitraum vom 17. bis zum 24. August auf dem Dr-​Franz-​Schütz-​Platz prä­sen­tiert. Mit dem „Mobilen Grünen Zimmer” soll gezeigt wer­den, das auch auf der „Hitzeinsel” Dr.-Franz-Schütz-Platz mit einer unge­wöhn­li­chen Ruhezone die Aufenthaltsqualität ver­bes­sert wer­den kann und wel­che Möglichkeiten der Klimaanpassung es im Bereich der Innenstädte gibt.

Mit „Fahr mit durch Meerbusch“ kön­nen selbst Meerbuschkenner noch auf Entdeckungstour gehen, bei­spiels­weise auf der rund 30 Kilometer lan­gen Route „Geheime Plätze und ver­bor­gene Ecken“, die unter ande­rem natür­lich auch, je nach Standort, auf den Tafeln zu fin­den ist. Diese sind über­wie­gend an den Ortseingängen posi­tio­niert, wie etwa am Giesenend in Osterath, an der Uerdinger Straße in Lank-​Latum, aber auch an der Rheinfähre in Langst-​Kierst oder an der Flughafenbrücke.

Michael Assenmacher (v.l.), Technischer Beigeordneter der Stadt Meerbusch, Alexandra Schellhorn, Stadtmarketing-​beauftragte und Dana Frey, Stabsstellenleiterin Umwelt und Klimaschutz vor einer der neuen Hinweistafeln. Die Schilder zei­gen je nach Standort, jeweils drei Routenvorschläge, die auch in der Fahrradbroschüre „Fahr mit durch Meerbusch” zu fin­den sind. Foto: Stadt Meerbusch

Erhältlich ist, trotz der bis­her gro­ßen Nachfrage, auch die kos­ten­lose Fahrradbroschüre- und zwar im Rathaus in Büderich, im Bürgerhaus in Lank an der Wittenberger Straße sowie beim Meerbuscher Fahrradhandel.

Auf der Internetseite https://​meer​busch​.de/​k​u​l​t​u​r​-​u​n​d​-​t​o​u​r​i​s​m​u​s​/​t​o​u​r​i​s​m​u​s​/​r​a​d​r​o​u​t​e​n​.​h​tml kön­nen alle Routen zudem bequem her­un­ter­ge­la­den wer­den.

(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)