Rhein-​Kreis Neuss – 10.000 Proben in Corona-​Teststellen genom­men

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Im Rhein-​Kreis Neuss set­zen die Verantwortlichen bei der Bekämpfung des Corona-​Virus wei­ter auf Testungen.

So wur­den in den bei­den zen­tra­len Teststellen in Neuss und Grevenbroich und durch das der Neusser Teststelle ange­schlos­sene mobile Testteam bis jetzt ins­ge­samt 10 000 Proben genom­men. Hinzu kom­men die Testungen der Kliniken und Arztpraxen.

Wir sind den nie­der­ge­las­se­nen Ärzten dank­bar, dass sie neben ihrem Praxisbetrieb die zusätz­li­chen Abstriche in den Testzentren im Interesse des Gemeinwohls durch­füh­ren“, sagte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke jetzt bei einem Besuch der Teststelle im Neusser Norden, wo die meis­ten Proben im Kreisgebiet genom­men wer­den. Ziel bleibe es, Infektionsketten zu unter­bre­chen.

Die zuletzt wie­der anstei­gen­den Fallzahlen zeig­ten, wie wich­tig dies neben der Einhaltung der bekann­ten Hygiene- und Abstandsregelungen im Kampf gegen die Pandemie sei. So sind auch die Testzahlen wie­der gestie­gen. Alleine in der letz­ten Woche wur­den in den bei­den Teststellen sowie durch das mobile Testteam ins­ge­samt 702 Testungen vor­ge­nom­men. Zur Eindämmung der Pandemie im Rhein-​Kreis Neuss hät­ten auch die bis­her 16.000 Fallermittlungen durch das Kreisgesundheitsamt bei­getra­gen.

Die neuen Räumlichkeiten für die Teststelle in Neuss wer­den noch ein­mal eine grö­ßere Flexibilität und höhere Testkapazitäten ermög­li­chen. Dies ist ein wich­ti­ges Kriterium bei der Auswahl der Räumlichkeiten“, blickt Petrauschke auf den im September anste­hen­den Umzug.

In den von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und den nie­der­ge­las­se­nen Ärzten mit Unterstützung von Rhein-​Kreis Neuss, Stadt Neuss und Stadt Grevenbroich betrie­be­nen Teststellen ver­teilt sich die Untersuchungsbilanz Anfang August wie folgt: In Neuss wur­den 6.669 Proben genom­men, vom mobi­len Testteam 1.649, in Grevenbroich 1.830. Im Schnitt haben fünf Prozent der zusam­men 10.148 Abstriche zu einem posi­ti­ven Testergebnis geführt – ins­ge­samt 532.

(206 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)