Neuss: Mehrere Taschendiebstähle in Buslinien – Polizei warnt vor Langfingern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) In der Zeit von Samstag (01.08.) bis Montag (03.08.) zeig­ten sechs Frauen an, Opfer von Taschendieben gewor­den zu sein.

Am Samstag (01.08.), gegen 14:30 Uhr, stieg eine 68-​jährige Kaarsterin am Neusser Hauptbahnhof in einen Bus ein. Gegen 15 Uhr bemerkte sie das Fehlen ihrer Geldbörse. Am sel­ben Tag (01.08.) kam es zu einem wei­te­ren Taschendiebstahl. Gegen 17 Uhr hielt sich eine 42-​jährige Neusserin in einem Einkaufszentrum an der Breslauer Straße auf und stieg anschlie­ßend gegen 18:20 Uhr in die Buslinie 842 in Richtung Neusser Hauptbahnhof ein. Laut Angaben der Frau könnte das Portmonee im Einkaufszentrum oder im über­füll­ten Bus ent­wen­det wor­den sein.

Auch zu Wochenbeginn waren Langfinger aktiv. Am Montag (03.08.) mel­dete eine 63-​Jährige der Polizei, dass ihr die Geldbörse in der Neusser Fußgängerzone auf der Niederstraße aus ihrem Rucksack gestoh­len wurde.

Zudem kam es am Montag (03.08.) noch zu drei wei­te­ren Taschendiebstählen in Bussen. Eine 65-​Jährige schil­derte der Polizei, dass ihr beim Einsteigen an der Haltestelle „Schwannstraße”, in die Linie 851, von einer:

  • sehr kor­pu­len­ten Frau mit schwar­zen Haaren der Weg ver­sperrt wurde.
  • Die Unbekannte fragte, ob der Bus zum Lukaskrankenhaus fährt.
  • Die Seniorin beschreibt die Unbekannte wie folgt: unge­fähr 160 Zentimeter groß, schwarze Bekleidung und die Haare zu einem Zopf zusam­men­ge­bun­den.

Die Seniorin stellte noch im Bus fest, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche geöff­net war und die Geldbörse fehlte.

In der Linie 848 kam es in der Zeit zwi­schen 12:55 Uhr und 13:05 Uhr zu einem wei­te­ren Taschendiebstahl. Das 79-​jährige Opfer beschreibt, dass es am Neusser Hauptbahnhof in Richtung Furth mit sei­nem Rollator ein­ge­stie­gen sei. Eine junge Dame half der Seniorin beim Besteigen des Busses. Die lebens­äl­tere Neusserin ver­ließ das Verkehrsmittel an der „Kolpingstraße”. Zuhause stellte sie fest, dass ihre Handtasche geöff­net war und das Portmonee fehlte.

Eine 90-​Jährige stieg zwi­schen 16 Uhr und 16:30 Uhr an der Haltestelle „Schwannstraße” aus. Die Geschädigte schil­derte, dass sie von zwei jun­gen Mädchen im Alter von circa 11 bis 12 Jahren beim Verlassen des Busses gehin­dert und ange­rem­pelt wor­den sei. Danach bemerkte sie den Verlust ihrer Brieftasche und ihres Haustürschlüssels.

Zeugen, die einen der Vorfälle beob­ach­tet haben oder Hinweise auf mög­li­che Verdächtige geben kön­nen, wer­den gebe­ten, die Polizei unter Telefon 02131 300–0 zu infor­mie­ren.

(88 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)