Meerbusch – Ausbildung bei der Stadtverwaltung: Frist endet bald – jetzt bewer­ben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – Wer auf der Suche nach einer Ausbildung bei der Stadtverwaltung Meerbusch für das Jahr 2021 ist, sollte sich beei­len, denn die Bewerbungsfrist endet bald.

So wer­den aktu­ell Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten oder zur Stadtinspektoranwärterin gesucht. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2020. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. September 2021.Für die drei­jäh­rige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten ist der Hauptschulabschluss Typ A Mindestvoraussetzung, bes­ser jedoch Fachoberschulreife oder Höhere Handelsschule.

Die eben­falls drei­jäh­rige Ausbildung zum Stadtinspektoranwärter ist ein dua­ler Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Laws“, der zur Hälfte fach­theo­re­ti­sche Module an der Fachhochschule für öffent­li­che Verwaltung in Duisburg und zur ande­ren Hälfte die pra­xis­be­zo­gene Arbeit bei der Stadtverwaltung Meerbusch beinhal­tet. Mindestvoraussetzung ist die all­ge­meine Hochschul- bzw. Fachhochschulreife.

Auf der Internetseite meer​busch​.de/​s​e​r​v​i​c​e​-​u​n​d​-​p​o​l​i​t​i​k​/​j​o​b​s​-​u​n​d​-​a​u​s​b​i​l​d​u​n​g​.​h​tml wer­den die ein­zel­nen Ausbildungsberufe in kur­zen Videosequenzen vor­ge­stellt und näher beschrie­ben. Dort gelingt man auch auf das Berufsportal der Stadt Meerbusch, über das man sich bequem online bewer­ben kann.

Mit rund 700 Mitarbeitern ist die Stadtverwaltung der größte Arbeitgeber in Meerbusch. Außerdem gibt es für die Beschäftigten Zusatzleistungen wie Gesundheitskurse, Fortbildungsmaßnahmen, betrieb­li­che Zusatzversorgung oder eine attrak­tive Ausbildungsvergütung.

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*