Meerbusch – Ausbildung bei der Stadtverwaltung: Frist endet bald – jetzt bewerben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Wer auf der Suche nach einer Ausbildung bei der Stadtverwaltung Meerbusch für das Jahr 2021 ist, sollte sich beei­len, denn die Bewerbungsfrist endet bald. 

So wer­den aktu­ell Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten oder zur Stadtinspektoranwärterin gesucht. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2020. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. September 2021.Für die drei­jäh­rige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten ist der Hauptschulabschluss Typ A Mindestvoraussetzung, bes­ser jedoch Fachoberschulreife oder Höhere Handelsschule.

Die eben­falls drei­jäh­rige Ausbildung zum Stadtinspektoranwärter ist ein dua­ler Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Laws“, der zur Hälfte fach­theo­re­ti­sche Module an der Fachhochschule für öffent­li­che Verwaltung in Duisburg und zur ande­ren Hälfte die pra­xis­be­zo­gene Arbeit bei der Stadtverwaltung Meerbusch beinhal­tet. Mindestvoraussetzung ist die all­ge­meine Hochschul- bzw. Fachhochschulreife.

Auf der Internetseite meer​busch​.de/​s​e​r​v​i​c​e​-​u​n​d​-​p​o​l​i​t​i​k​/​j​o​b​s​-​u​n​d​-​a​u​s​b​i​l​d​u​n​g​.​h​tml wer­den die ein­zel­nen Ausbildungsberufe in kur­zen Videosequenzen vor­ge­stellt und näher beschrie­ben. Dort gelingt man auch auf das Berufsportal der Stadt Meerbusch, über das man sich bequem online bewer­ben kann.

Mit rund 700 Mitarbeitern ist die Stadtverwaltung der größte Arbeitgeber in Meerbusch. Außerdem gibt es für die Beschäftigten Zusatzleistungen wie Gesundheitskurse, Fortbildungsmaßnahmen, betrieb­li­che Zusatzversorgung oder eine attrak­tive Ausbildungsvergütung.

(63 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)