Dormagen – evd: Warnung vor unse­riö­sen Stromwerbern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit Tagen mel­den sich ver­mehrt besorgte Kunden bei der evd ener­gie­ver­sor­gung dor­ma­gen gmbh, die von unse­riö­sen Werbern an der Haustüre und am Telefon berichten. 

Die Werber sug­ge­rie­ren, dass sie für die evd arbei­ten und erfra­gen Jahresverbräuche und Abschläge und drän­gen die Kunden zu einem Vertragsabschluss. Die evd rät dazu an der Haustüre oder am Telefon gene­rell vor­sich­tig mit per­sön­li­chen oder ver­trag­li­chen Angaben zu sein.

Ein Ja zu viel oder eine schnelle Unterschrift rei­chen oft schon aus, um unge­wollt einen neuen Vertrag abzu­schlie­ßen“, sagt Nicole Hauffe, Teamleiterin des evd-​Kundencenters und stellt klar: „es sind keine Werber im Namen oder Auftrag der evd in Dormagen unter­wegs.“ Die evd geht ent­schie­den gegen sol­che unlau­te­ren Methoden vor. „Nur so kön­nen wir unsere Kunden vor dubio­sen Vertragswechseln schüt­zen und ver­hin­dern, dass diese Werber sich als unsere Mitarbeiter aus­ge­ben und Verträge ver­meint­lich im Namen der evd abschlie­ßen“, so Hauffe.

Die Mitarbeiter*innen der evd kön­nen sich immer aus­wei­sen und kom­men in der Regel nach Terminabsprache. Vertragsänderungen oder Preisanpassungen teilt die evd ihren Kunden immer schrift­lich mit. Wenn ein Kunde einen Vertrag eines Haustürwerbers unter­schrie­ben oder am Telefon einen neuen Vertrag geschlos­sen hat, hat er das Recht die­sen Vertrag inner­halb von 14 Tagen zu widerrufen.

Dies gilt grund­sätz­lich – egal ob der Kunde mit unlau­te­ren Methoden dazu gebracht wurde oder nicht“, erklärt Nicole Hauffe. Die evd unter­stützt ihre Kunden hier­bei. „Betroffene Kunden kön­nen sich per­sön­lich, per Telefon unter 02133–971 81 oder Mail vertrieb@evd-dormagen.de an das Kundenforum der evd wenden.“

(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)