Dormagen – Planung: Vier ver­kaufs­of­fene Sonntage in der City noch in die­sem Jahr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Großveranstaltungen blei­ben auf­grund der Corona-​Pandemie bis zum 31. Oktober 2020 unter­sagt: Deshalb muss die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) auch das dritte und letzte Stadtfest in die­sem Jahr, den Michaelismarkt am letz­ten Wochenende im September, ad acta legen.

Nicht auf­ge­ben will die SWD aller­dings den ver­kaufs­of­fe­nen Sonntag, der tra­di­tio­nell am Michaelis-​Wochenende statt­fin­det. Darauf ver­stän­dig­ten sich Bürgermeister Erik Lierenfeld, die SWD und der Vorstand der City-​Offensive Dormagen (CiDo) sowie wei­tere Akteure jetzt beim Runden Tisch Innenstadt. 

Die Pläne gehen sogar noch wei­ter: Insgesamt an vier Sonntagen in die­sem Jahr sol­len die City-​Geschäfte öff­nen dür­fen, auch ohne Stadtfest, Markt oder ande­res Rahmenprogramm, wel­ches laut Ladenöffnungsgesetz eigent­lich Grundlage für die Genehmigung des Sonntags-​Shoppings ist. NRW-​Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat die­sen soge­nann­ten „Anlassbezug“ jetzt aus­ge­setzt und will damit den sta­tio­nä­ren Handel im zwei­ten Halbjahr stärken.

Erster Termin schon zum Ferienende?
„Die ver­kaufs­of­fe­nen Sonntage sind für unsere Geschäftsleute in der Innenstadt, wo der Einzelhandel domi­niert, tra­di­tio­nell ganz wich­tige Umsatzbringer. Deshalb arbei­ten wir mit Hochdruck daran, die vier Termine auch mög­lich zu machen“, betont Stadtmarketing-​Leiter Thomas Schmitt.

Terminiert wäre die Sonntagsöffnung in der Innenstadt für den 9. August, 27. September, 8. November und 6. Dezember, jeweils von 13 bis 18 Uhr.

Dazu bedarf es aller­dings noch eines Beschlusses durch den Stadtrat. Die bei­den gro­ßen Kaufmannschaften neben der CiDo, IG TopWest und der Nieve-​Ring, wol­len in ihren Gebieten 2020 kei­nen ver­kaufs­of­fe­nen Sonntag mehr anbieten.

Aktionswochenende zum Ferienausklang
„Den August-​Termin zum Ende der Sommerferien möch­ten wir mit beson­de­ren Angeboten und Rabatten für die Kunden anrei­chern und set­zen dabei auf das Gemeinschaftsgefühl aller Geschäftsleute, damit es eine wirk­lich breit ange­legte Aktion in der gesam­ten City wird“, kün­digt Bürgermeister Erik Lierenfeld an.

Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung wer­den in die­ser Woche mit Vor-​Ort-​Besuchen in wei­te­ren Geschäften für die Teilnahme am Aktions-​Wochenende wer­ben. „Dabei geht es gar nicht allein um einen Preisnachlass, es kann auch ein klei­nes Geschenk für den Kunden oder ein ande­rer Mehrwert sein, der zum Besuch der City und zum Einkauf ani­miert“, erläu­tert Thomas Schmitt.

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)