Dormagen: A57 – Kleintransporter fährt auf Pkw auf – Unfallbeteiligter stirbt in Krankenhaus – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Samstag, 25 Juli 2020, 23.57 Uhr – Noch unklar sind die Umstände eines Verkehrsunfalls in der Nacht zu Sonntag auf der A 57 bei Dormagen-Nievenheim. 

Ein Kleintransporter war auf einen Pkw auf­ge­fah­ren. Sowohl der Fahrer des Transporters als auch die bei­den Insassen des Pkw wur­den schwer ver­letzt. Der Fahrer des Pkw erlag einige Zeit spä­ter sei­nen schwe­ren Verletzungen.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei war gegen Mitternacht ein 47-​Jähriger aus Mönchengladbach mit sei­nem VW Transporter auf der A 57 in Richtung Nimwegen unter­wegs. In Höhe der Raststätte Nievenheim prallte er dann aus unkla­rer Ursache gegen das Heck eines VW UP.

Der 37-​jährige Fahrer aus Mönchengladbach sowie seine 23 Jahre alte Beifahrerin aus Düsseldorf muss­ten von der Feuerwehr aus ihrem zer­stör­ten Klein-​Pkw befreit wer­den. Alle drei Personen wur­den schwer ver­letzt in Krankenhäuser ein­ge­lie­fert. Hier starb der 37-​Jährige an den Folgen des Unfalls. Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme blieb die Richtungsfahrbahn gesperrt, wodurch es zu Staus kam.

Das Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei sicherte die Spuren. Die Ermittlungen zum genauen Hergang dau­ern an, ins­be­son­dere die Frage, mit wel­cher Geschwindigkeit der Pkw sich zum Zeitpunkt des Zusammenpralls bewegt hat.

Mögliche Zeugen wer­den gebe­ten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei unter Telefon 0211–8700 zu melden.

(363 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)