Neuss – Anlagen wer­den schritt­weise wie­der frei­ge­ge­ben: Brunnen und Wasserspielplätze

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Stadt Neuss setzt die städ­ti­schen Brunnenanlagen und Wasserspielplätze wie­der in Betrieb. 

Möglich macht dies eine abschlie­ßende Stellungnahme des Gesundheitsamtes des Rhein Kreises Neuss, das sich ver­gan­gene Woche posi­tiv zur Wiederinbetriebnahme der städ­ti­schen Brunnenanlagen und Wasserspielplätze äußerte.

Zu Beginn der Corona-​Pandemie blie­ben die im Winter außer Betrieb genom­me­nen Anlagen aus Gründen der Gesundheitsvorsorge zunächst geschlos­sen, da ein Infektionsrisiko weder aus­ge­schlos­sen noch abschlie­ßend ein­ge­schätzt wer­den konnte.

Die Gefahr der Übertragung des Corona-​Virus durch Wasser sei – ins­be­son­dere im Freien – zu ver­nach­läs­si­gen. Lediglich „ste­hende Wasserstellen” auf den Wasserspielplätzen seien zu ver­mei­den. Nach einer Überprüfung der städ­ti­schen Brunnen- und Wasserspielplatzanlagen wur­den diese nun suk­zes­sive wie­der geöffnet.

Familien soll­ten die Anlagen selbst­ver­ständ­lich nur unter Einhaltung der übli­chen Hygiene- und Abstandsregeln (1,5 Meter) nut­zen. Liegen Erkältungssymptome oder Anzeichen eines grip­pa­len Infektes vor oder befin­den sich bei Ankunft bereits so viele Personen an und auf der ent­spre­chen­den Anlage, dass die Abstandsregeln nicht gewahrt wer­den kön­nen, sollte von einem Besuch abge­se­hen werden.

(283 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)