Meerbusch: Feld nie­der­ge­brannt – Zeugen beob­ach­ten Verdächtigen in oran­ge­far­be­nem T‑Shirt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Bösinghoven (ots) Am Sonntag (19.07.), gegen 17:20 Uhr, kam es auf einem Stoppelfeld im Bereich Függershofweg in Bösinghoven zu einem Brand. 

Zeugen, die das Feuer ent­deckt hat­ten, infor­mier­ten die Wehr. Diese löschte das bren­nende Feld. Aufgrund der Rauchentwicklung musste der Bahnverkehr für die Dauer der Löscharbeiten ent­lang des betrof­fe­nen Areals ein­ge­stellt werden.

Die Zeugen hat­ten unmit­tel­bar vor dem Feuer im Bereich der Bahngleise einen Mann in einem oran­ge­far­be­nen T‑Shirt weg­lau­fen sehen, der augen­schein­lich mit einer Leuchtpistole auf das betrof­fene Feld geschos­sen haben soll. Eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen im Bereich ver­lief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zeugen, die wei­tere ver­däch­tige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben oder Hinweise auf den Flüchtigen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 02131 3000 beim Kriminalkommissariat 11 in Neuss zu melden.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)