Meerbusch: Ruhestörung führt zu Polizeieinsatz mit Widerstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Bösinghoven (ots) Am Samstagabend (18.07.), gegen 21:00 Uhr, wur­den Polizeibeamte wegen Ruhestörungen zum Geisweg gerufen. 

Anwohner in Bösinghoven hat­ten sich über laut­starke Musik aus einem Garten wäh­rend einer pri­va­ten Feierlichkeit beschwert. Als Polizisten den ver­meint­li­chen Gastgeber der Feier zur Ruhe ermahn­ten, zeigte sich nicht nur er, son­dern auch der Rest der Anwesenden deut­lich unein­sich­tig. Die Stimmung wurde zuneh­mend aggres­si­ver, die Polizeibeamten sogar kör­per­lich attackiert.

Im Zuge der wei­te­ren Maßnahmen nah­men die Beamten zwei Männer im Alter von 55 und 58 Jahren, sowie eine 53-​jährige Frau, in Gewahrsam. Ein Bereitschaftsarzt ent­nahm den Dreien auf der Wache eine not­wen­dig gewor­dene Blutprobe. Bis zur Ausnüchterung ver­blie­ben sie im Gewahrsam der Polizei.

Die Verdächtigen wer­den sich in einem Verfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ver­ant­wor­ten müssen.

(253 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)