Neuss: Passanten getrof­fen: „Eierwerfer” in der Innenstadt könnte Drogendealer sein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Freitagvormittag (17.07.), gegen 09:40 Uhr, mel­de­ten sich Passanten bei der Polizei und gaben Hinweise auf einen Randalierer an der Krefelder Straße. 

Ein bis dato unbe­kann­ter Mann soll aus einer Obergeschosswohnung Eier auf die Straße wer­fen und bereits einen Passanten getrof­fen haben. Vor dem Haus stell­ten Polizisten zunächst einen augen­schein­lich stark ange­trun­ke­nen 26-​jährigen Mann, der im Hosenbund ein Messer dabei hatte. Schnell gelang es, den Verdächtigen wider­stands­los zu „ent­waff­nen”.

Zur Verhinderung wei­te­rer Straftaten nah­men die Ordnungshüter den äußerst aggres­siv und belei­di­gend auf­tre­ten­den Mann in Gewahrsam. Im wei­te­ren Einsatzverlauf fan­den die Beamten in der Wohnung, aus der her­aus die Nahrungsmittel gewor­fen wor­den waren, einen Teleskopschlagstock, meh­rere Gramm Amphetamin und Marihuana, sowie eine Feinwaage.

Darauf nah­men die Polizisten den 34-​jährigen Wohnungsinhaber wegen Verdacht des gewerbs­mä­ßi­gen Handels mit Betäubungsmitteln vor­läu­fig fest. Neben dem Rauschgift stell­ten sie auch ver­mut­li­ches Dealgeld sicher.

Die andau­ern­den Ermittlungen über­nah­men Beamte des Neusser Fachkommissariats.

(161 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)