Neuss – Bewilligungsverfahren über­prüft und ver­än­dert: Neue Regelung in Kindertagespflege

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Kindertagesbetreuung ist auch in der Stadt Neuss für Familien eine wich­tige Säule im Alltag. Darüber hin­aus ermög­licht sie den Familien Zugang zu viel­sei­ti­gen Sozialkontakten und Unterstützung bei der Erziehung und Förderung ihrer Kinder. 

Die Kindertagesbetreuung fin­det in Kindertageseinrichtungen, aber bei vie­len klei­ne­ren Kinder unter drei Jahren auch in der Kindertagespflege statt. Zum neuen Kindergartenjahr ab Samstag, 1. August 2020, hat die Stadt Neuss auf­grund der Neufassung des Kinderbildungsgesetzes NRW sowie aktu­el­len Stellungnahmen und Urteilen von Verwaltungsgerichten das Bewilligungsverfahren in der Kindertagespflege über­prüft und verändert.

Ab dem 1. August 2020 legen die Eltern den Betreuungsumfang in der Kindertagespflege für ihr Kind anhand des Bedarfes ihrer Familie und dem vor­han­de­nen Angebot in der Kindertagespflege in der Stadt Neuss sel­ber fest. Sofern die Betreuung in der Regelbetreuungszeit mon­tags bis frei­tags von 7 bis 17 Uhr statt­fin­det, müs­sen keine Nachweise dem Jugendamt mehr zum Betreuungsumfang vor­ge­legt werden.

Die Förderung von Kindertagespflege erfolgt auf Antrag mit einem Betreuungsumfang ab 15 Wochenstunden und maxi­mal bis zu 45 Wochenstunden für min­des­tens drei Monate und wird vom Jugendamt der Neuss – Fachberatung Kindertagespflege genehmigt.

Die Satzungsänderung erfolgt umge­hend mit­tels einer Dringlichkeitsentscheidung und wird dem Rat in sei­ner nächs­ten Sitzung, aktu­ell plan­mä­ßig am Freitag, 21. August 2020, zur Bestätigung vorgelegt.

Die Stadt Neuss setzt nun zügig gel­ten­des Recht um und begrüßt die Möglichkeit, die Familien noch umfäng­li­cher und indi­vi­du­el­ler bei der Gestaltung ihres Familienalltages und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter­stüt­zen zu können.

(727 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)