Dormagen – Projekt Soziale Stadt Horrem: Planungsworkshop mit Vorentwürfen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem – Im Rahmen des Horremer Stadtteilprojekts Soziale Stadt wer­den am Montag, 20. Juli, um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Horrem (Knechtstedener Str. 18a, 41540 Dormagen) drei Planungsbüros ihre Vorentwürfe zur Umgestaltung „Neue Mitte /​Knechtstedener Straße“ präsentieren. 

Die Hauptverkehrs- und Einkaufsstraße in Dormagen-​Horrem weist aktu­ell ver­schie­dene Problembereiche auf“, erklärt Kathrin Friedrich von der Stabsstelle Soziale Stadt der Dormagener Verwaltung. „Neben einer unüber­sicht­li­chen Verkehrsführung und der schwie­ri­gen Parksituation lei­det die Knechstedener Straße auch unter hohem Verkehrsaufkommen“, so Friedrich weiter.

Um diese Themen anzu­ge­hen, ste­hen nach den der­zei­ti­gen Planungen der Stadt Dormagen Mittel in Höhe von ins­ge­samt 715.000 Euro zur Verfügung. Damit Horrems „neue Mitte“ mög­lichst allen Interessen gerecht wird, ist eine direkte Beteiligung der Anwohner, Eigentümer und Geschäftsinhaber an der Planung aus­drück­lich erwünscht. So sind bereits zahl­rei­che per­sön­li­che Einladungen für den Workshop ver­schickt wor­den. „Im Anschluss an die jewei­lige Präsentation besteht die Möglichkeit zur Diskussion und Stimmabgabe“, wie Friedrich erläutert.

Selbstverständlich steht der Workshop auch allen ande­ren inter­es­sier­ten Dormagenerinnen und Dormagenern offen. Aufgrund der aktu­el­len Corona-​Situation ist aller­dings fol­gen­des zu beach­ten: Die Veranstaltung wird mit höchs­tens 100 Personen statt­fin­den. Eine Registrierung der Teilnehmenden, eigene Mund-​Nasen-​Bedeckung und Einhaltung des Mindestabstandes sind vor­ge­schrie­ben. Interessierte wer­den des­halb gebe­ten, sich vorab per E‑Mail (kathrin.friedrich@stadt-dormagen.de) oder tele­fo­nisch (02133 257 520) bei Kathrin Friedrich anzumelden.

Weitere Informationen: Im Rahmen des Stadtentwicklungsprojektes „Soziale Stadt Horrem“ wer­den seit 2014 Maßnahmen mit der Zielsetzung durch­ge­führt, den Stadtteil attrak­tiv zu gestal­ten und auf­zu­wer­ten. Zahlreiche Einzelmaßnahmen sind bereits fer­tig­ge­stellt wor­den (zum Beispiel der Nordeingang mit dem neuen Kreisverkehr). Andere Projekte, wie zum Beispiel die Umgestaltung des Bahnhofs, befin­den sich in der Planungs‑, bzw. Umsetzungsphase.

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)