Jüchen – A 44n in Richtung Neuss – 28-​Jähriger bei Alleinunfall töd­lich ver­letzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Düsseldorf (ots) Sonntag, 5. Juli 2020, 0.18 Uhr – Bei einem schwe­ren Verkehrsunfall in der Nacht zu Sonntag auf der A 44n bei Jüchen ver­letzte sich ein 28-​Jähriger so schwer, dass er sei­nen Verletzungen noch an der Unfallstelle erlag.

Nach bis­he­ri­gen Erkenntnissen befuhr der 28-​jährige Mönchengladbacher mit sei­nem Hyundai zur Unfallzeit die A 44n in Richtung Neuss. Zwischen dem Autobahnkreuz Jackerath und dem Autobahnkreuz Holz kam er bei regen­nas­ser Fahrbahn aus unge­klär­ter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen die dor­tige Mittelschutzplanke, schleu­derte quer über alle Fahrstreifen und kam ent­ge­gen­ge­setzt zur Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Nachfolgende Ersthelfer lei­te­ten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte sofort Reanimationsmaßnahmen ein. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Fahrers fest­stel­len. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei war vor Ort und sicherte Spuren. Während der Unfallaufnahme kam es auf­grund des gerin­gen Verkehrsaufkommens zu kei­nen erheb­li­chen Verkehrsbeeinträchtigungen.

(388 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)