Rommerskirchen – Corona-​Pandemie: betrof­fene Vereine kön­nen Zuschuss bis zu 15.000 Euro erhal­ten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen – Die Landesregierung hat ein Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden wäh­rend der Corona-​Krise auf­ge­legt.

Die Finanzmittel für das Programm von 28 Millionen Euro wur­den auf 50 Millionen Euro erhöht und der Empfängerkreis wurde auf alle gemein­nüt­zi­gen Vereine erwei­tert. Ab dem 15. Juli 2020 kön­nen Rommerskirchener Vereine ent­spre­chende Anträge bei der Bezirksregierung Düsseldorf stel­len.

Durch die anhal­tende Pandemie kön­nen die Vereine in finan­zi­elle Schwierigkeiten gera­ten. Großveranstaltungen sind ver­bo­ten, Vereins-​Einnahmen bre­chen weg und das klas­si­sche Vereinsleben ruht größ­ten­teils. Nichtdestrotz blei­ben die Vereine auf ihren lau­fen­den Kosten sit­zen. Hier setzt das Sofortprogramm an.

Vereine kön­nen einen ein­ma­li­gen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro erhal­ten. Die Unterstützung rich­tet sich nach dem tat­säch­li­chen Bedarf. Voraussetzung für die Gewährung der Sonderhilfe ist die Vermeidung eines durch die Corona-​Pandemie ver­ur­sach­ten Liquiditätsengpass, der zu einer Existenzgefährdung in Form einer dro­hen­den Zahlungsunfähigkeit füh­ren könnte. Der finan­zi­elle Engpass muss auf­grund der Corona-​Pandemie ein­ge­tre­ten sein.

Weitere Informationen zur Antragsstellung erhal­ten Sie auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-​Westfalens oder im Rathaus Rommerskirchen bei der Referentin des Bürgermeisters unter 02183/​800–20 oder unter gianna.lakhal@rommerskirchen.de

(65 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)