Erneute Warnung der Polizei: Betrüger las­sen sich angeb­li­che „Corona-​Medikamente” teuer bezahlen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Kleinenbroich (ots) Am Donnerstag (02.07.) erschli­chen sich Betrüger eine fünf­stel­lige Summe von einer Seniorin.

Die lebens­äl­tere Kleinenbroicherin erhielt gegen 9:15 Uhr einen Anruf ihres ver­meint­li­chen Sohnes, der behaup­tete, mit einer Coronainfektion in einem Düsseldorfer Krankenhaus zu lie­gen. Das Medikament, das ihm hel­fen solle, sei jedoch sehr teuer, daher benö­tige er drin­gend Bargeld.

In Sorge um ihren Sohn holte die Seniorin Geld von ihrer Bank und packte es in eine Plastikdose. Ein ihr ange­kün­dig­ter „Kurier” nahm die Dose gegen 10:15 Uhr an der Nordstraße in Empfang und ent­fernte sich fuß­läu­fig in Richtung der Straße „Auf dem Kempen”.

Erst spä­ter stellte sich her­aus, dass es dem ech­ten Sohn gut ging. Daraufhin infor­mierte die Dame die Polizei. Das Kriminalkommissariat 12 ermit­telt nun und sucht Zeugen. Der Unbekannte, der das Geld abge­holt hatte, wird wie folgt beschrieben:

  • Er soll etwa 175 Zentimeter groß und etwa 28 bis 30 Jahre alt gewe­sen sein.
  • Er hatte schwar­zes Haar, ein run­des Gesicht und trug eine hell­blaue medi­zi­ni­sche Maske.
  • Er trug unter ande­rem ein T‑Shirt, eine blaue Jacke und Turnschuhe.

Wer hat etwas Verdächtiges beob­ach­tet? Hinweise nimmt die Polizei unter 02131 300–0 entgegen.

(85 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)