Erneute Warnung der Polizei: Betrüger las­sen sich angeb­li­che „Corona-​Medikamente” teuer bezah­len

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Korschenbroich-​Kleinenbroich (ots) Am Donnerstag (02.07.) erschli­chen sich Betrüger eine fünf­stel­lige Summe von einer Seniorin.

Die lebens­äl­tere Kleinenbroicherin erhielt gegen 9:15 Uhr einen Anruf ihres ver­meint­li­chen Sohnes, der behaup­tete, mit einer Coronainfektion in einem Düsseldorfer Krankenhaus zu lie­gen. Das Medikament, das ihm hel­fen solle, sei jedoch sehr teuer, daher benö­tige er drin­gend Bargeld.

In Sorge um ihren Sohn holte die Seniorin Geld von ihrer Bank und packte es in eine Plastikdose. Ein ihr ange­kün­dig­ter „Kurier” nahm die Dose gegen 10:15 Uhr an der Nordstraße in Empfang und ent­fernte sich fuß­läu­fig in Richtung der Straße „Auf dem Kempen”.

Erst spä­ter stellte sich her­aus, dass es dem ech­ten Sohn gut ging. Daraufhin infor­mierte die Dame die Polizei. Das Kriminalkommissariat 12 ermit­telt nun und sucht Zeugen. Der Unbekannte, der das Geld abge­holt hatte, wird wie folgt beschrie­ben:

  • Er soll etwa 175 Zentimeter groß und etwa 28 bis 30 Jahre alt gewe­sen sein.
  • Er hatte schwar­zes Haar, ein run­des Gesicht und trug eine hell­blaue medi­zi­ni­sche Maske.
  • Er trug unter ande­rem ein T‑Shirt, eine blaue Jacke und Turnschuhe.

Wer hat etwas Verdächtiges beob­ach­tet? Hinweise nimmt die Polizei unter 02131 300–0 ent­ge­gen.

(79 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)