Neuss: Zeugen gesucht: Corona-​Erkrankung des Sohns vor­ge­täuscht – Seniorin wird Opfer von Betrügern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss-​Holzheim (ots) Am Mittwoch (01.07.) infor­mierte gegen 9:10 Uhr eine Mitarbeiterin einer Bank die Polizei über einen mög­li­chen Enkeltrick.

Die Polizeibeamten such­ten die betref­fende Seniorin aus Holzheim auf und erfuh­ren, dass die lebens­äl­tere Frau tat­säch­lich bereits seit Montag meh­rere Anrufe von ihrem angeb­li­chen „Sohn” erhal­ten habe, der sich zur­zeit in einer Düsseldorfer Klinik befinde, da er an Corona erkrankt sei. Für Medikamente benö­tige er nun drin­gend eine höhere Summe Bargeld. Dies hätte ihr auch ein Professor, den er zuge­schal­tet habe, erklärt.

Da die über 80-​Jährige zunächst nicht so viel Bargeld im Haus hatte, schlug der ver­meint­li­che Sohn vor, dass sie vor­erst auch Goldschmuck und andere Wertsachen zusam­men­su­chen könne. Ein Kurierdienst würde das Ganze am Dienstag (30.06.), um 16 Uhr, abho­len. Zu dem besag­ten Termin erschien auch tat­säch­lich ein Mann, der sich „Herr Koch” nannte.

  • Er war kor­pu­lent und etwa 185 bis 190 Zentimeter groß. Er nahm den Jutebeutel mit dem Schmuck und den Wertsachen an der Friedhofstraße in Empfang und ver­schwand wie­der.

Am nächs­ten Morgen (01.07.) rief der fal­sche „Sohn” wie­der an und fragte nach dem Geld. Die Seniorin holte anschlie­ßend eine hohe Summe Bargeld von der Bank und hätte auch die­ses Geld über­ge­ben, hätte man in der Bank nicht schnell reagiert und die Polizei geru­fen. Es zeigte sich, dass die über 80-​Jährige Opfer von Betrügern gewor­den war.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Es wer­den Zeugen gesucht, die am Dienstag (30.06.), gegen 16 Uhr, ver­däch­tige Beobachtungen an der Friedhofstraße in Neuss-​Holzheim oder Umgebung gemacht haben. Wer Hinweise geben kann auf Personen oder Fahrzeuge, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu set­zen.

(173 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)