Neuss: Zeugen gesucht: Corona-​Erkrankung des Sohns vor­ge­täuscht – Seniorin wird Opfer von Betrügern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Holzheim (ots) Am Mittwoch (01.07.) infor­mierte gegen 9:10 Uhr eine Mitarbeiterin einer Bank die Polizei über einen mög­li­chen Enkeltrick.

Die Polizeibeamten such­ten die betref­fende Seniorin aus Holzheim auf und erfuh­ren, dass die lebens­äl­tere Frau tat­säch­lich bereits seit Montag meh­rere Anrufe von ihrem angeb­li­chen „Sohn” erhal­ten habe, der sich zur­zeit in einer Düsseldorfer Klinik befinde, da er an Corona erkrankt sei. Für Medikamente benö­tige er nun drin­gend eine höhere Summe Bargeld. Dies hätte ihr auch ein Professor, den er zuge­schal­tet habe, erklärt.

Da die über 80-​Jährige zunächst nicht so viel Bargeld im Haus hatte, schlug der ver­meint­li­che Sohn vor, dass sie vor­erst auch Goldschmuck und andere Wertsachen zusam­men­su­chen könne. Ein Kurierdienst würde das Ganze am Dienstag (30.06.), um 16 Uhr, abho­len. Zu dem besag­ten Termin erschien auch tat­säch­lich ein Mann, der sich „Herr Koch” nannte.

  • Er war kor­pu­lent und etwa 185 bis 190 Zentimeter groß. Er nahm den Jutebeutel mit dem Schmuck und den Wertsachen an der Friedhofstraße in Empfang und ver­schwand wieder.

Am nächs­ten Morgen (01.07.) rief der fal­sche „Sohn” wie­der an und fragte nach dem Geld. Die Seniorin holte anschlie­ßend eine hohe Summe Bargeld von der Bank und hätte auch die­ses Geld über­ge­ben, hätte man in der Bank nicht schnell reagiert und die Polizei geru­fen. Es zeigte sich, dass die über 80-​Jährige Opfer von Betrügern gewor­den war.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Es wer­den Zeugen gesucht, die am Dienstag (30.06.), gegen 16 Uhr, ver­däch­tige Beobachtungen an der Friedhofstraße in Neuss-​Holzheim oder Umgebung gemacht haben. Wer Hinweise geben kann auf Personen oder Fahrzeuge, wird gebe­ten, sich unter der Nummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(182 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)