Neuss – Fliegerbombe im Rheinpark auf­ge­fun­den – Entschärfung heute vor­aus­sicht­lich um 16.30 Uhr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss – Im Neusser Rheinpark bei Sondierungsarbeiten eine eng­li­sche Fünf-​Zentner-​Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefun­den wor­den. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf wird den Blindgänger noch im Laufe des Tages ent­schär­fen. Anlieger in der unmit­tel­ba­ren Umgebung des Bombenfundes müs­sen wäh­rend der Entschärfung ihre Häuser ver­las­sen und dür­fen sich nicht im Freien auf­hal­ten.

Weitere Informationen, auch zu den betrof­fe­nen Straßen, gibt es in Kürze.

Der Bombenfund ist uns vor weni­gen Minuten gemel­det wor­den. Nach der gro­ßen Rücksprache mit allen betei­lig­ten Behörden, Ämtern und Einrichtungen wer­den wir Sie unver­züg­lich und aus­führ­lich infor­mie­ren. 

Nachtrag:

Eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist im Neusser Rheinpark gefun­den wor­den. Die Bombe wird am heu­ti­gen Dienstag, 30. Juni 2020, ab etwa 16.30 Uhr von Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf ent­schärft.

Direkt betrof­fen sind (Umkreis ca. 250 Meter) weni­ger als 100 Anwohnerinnen und Anwohner, die ihre Wohnungen für die Dauer der Entschärfung ver­las­sen müs­sen, sowie eine Betriebsstätte der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN). Personen im erwei­ter­ten Gefahrenbereich von 500 Metern wer­den auf­ge­for­dert, sich „luft­schutz­mä­ßig“ zu ver­hal­ten, das heißt ins­be­son­dere sich auf der abge­wand­ten Gebäudeseite und nicht im Dachgeschoss oder im Freien auf­zu­hal­ten.

Die Polizei wird ab 15.45 Uhr gemein­sam mit dem Ordnungsamt und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten viele Zufahrten sper­ren. Betroffen sind unter ande­rem der kom­plette Willy-​Brandt-​Ring, die Hammer Landstraße ab Langemarckstraße sowie die Floßhafenstraße.

Die Bombenentschärfung hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV. Ab 15.45 Uhr fährt die Buslinie 842 der Stadtwerke nicht mehr zur Haltestelle „Rheinpark-​Center“, son­dern nur noch bis zur Haltestelle „Dehoga-​Center“, auch die BVR-​Linie 874 wird umge­lei­tet.

Alle Zug- und S‑Bahnverbindungen zwi­schen Neuss und Düsseldorf fah­ren zum Zeitpunkt der Entschärfung nicht mehr. Die Haltestelle „Rheinpark-​Center“ der Linien S8 und S11 wird gegen 15.45 Uhr zum letz­ten Mal ange­fah­ren.

Nach Entschärfung der Bombe wer­den die Anliegerinnen und Anlieger mit Lautsprecherwagen infor­miert. Alle Bürgerinnen und Bürger wer­den gebe­ten, über alle Maßnahmen auch hör- und seh­be­hin­derte Nachbarn und Personen mit schlech­ten Sprachkenntnissen zu infor­mie­ren.

Für Bürgerinnen und Bürger, die noch wei­tere Fragen zur Bombenentschärfung haben, hat die Stadt ein Info-​Telefon ein­ge­rich­tet, das unter den 02131/​909091 zu errei­chen ist. Gehunfähige Personen kön­nen die Hilfe der Rettungsdienste unter der Rufnummer 02131/​1350 in Anspruch neh­men.

Karte: Stadt Neuss

Gefahrenbereich A
Dieser Bereich wird eva­ku­iert! Sie müs­sen Ihre Wohnung und den gesam­ten Bereich ver­las­sen.

Gefahrenbereich B (luft­schutz­mä­ßi­ges Verhalten)
Sie müs­sen den Gefahrenbereich B nicht ver­las­sen, müs­sen aber in .Ihren Häusern blei­ben.

Die Entschärfung der Blindgängers wurde gegen 17:45 Uhr erfolg­reich abge­schlos­sen.

(1.368 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*